1. Specials
  2. NRW
  3. Krefeld

Bedürftige: Lichtblicke an Heiligabend

Bedürftige: Lichtblicke an Heiligabend

St. Martin: Wieder ein volles Haus bei der Bedürftigen-Feier an der Ispelsstraße: 256 Personen waren da.

Krefeld. Bis auf den Bürgersteig zog sich die Schlange der Wartenden. Gedränge gab es nicht, da man sich bereits vorher seine Einlasskarte für diese Weihnachtsfeier im Gemeindehaus der Pfarre St. Martin holen musste. Alle Generationen sind vertreten. „220 Erwachsene und 36 Kinder“, sagt Ursula Hakes, die Leiterin der Jugendeinrichtung Canapee im Untergeschoss des Gemeindehauses, „sind heute unsere Gäste. Sie werden von 60 ehrenamtlichen Helfern bewirtet.“

Da auch zunehmend Kinder zum Kreis der Bedürftigen zählen, bietet man seit einigen Jahren speziell für sie ein eigenes Programm. Für die vier Kinder von Juanita K. ist dieser Nachmittag ein ganz besonderes Ereignis im Jahr. Die 36-jährige Mutter kommt seit sieben Jahren mit ihren Kindern zur Weihnachtsfeier an die Ispelsstraße. „Ich möchte, dass sie Kontakte bekommen. Sie wollen nach der Schule nicht ’rausgehen“.

Ihre Kinder haben viel Gewalt miterleben müssen, die ihr Vater ihrer Mutter angetan hat. Zwar sitzt dieser derzeit im Gefängnis, doch auch andere schlimme Erlebnisse haben ihr Vertrauen in andere Menschen so erschüttert, dass sie außerhalb der Schule nicht wagen, Kontakte zu Gleichaltrigen zu pflegen. Die Mutter erzählt: „Ich bin in einem Obdachlosenviertel als 16. Kind einer Familie groß geworden und kannte Weihnachten gar nicht. Schön, dass meine Kinder das hier kennen lernen“. Die elfjährige Tochter Nisha kommt gerne zur Weihnachtsfeier: „ Man kann basteln, spielen und singen mit einem Weihnachtsmann“.

Diese Rolle übernimmt, nachdem die Kinder mit Kuchen gestärkt sind, Joachim Niering mit seiner Gitarre. Der Hit der Kleinen ist die „Weihnachtsbäckerei“, von der sie alle Strophen singen können. Bei den klassischen Weihnachtsliedern wird es schon leiser. Sie üben kurz alles noch einmal für ihren großen Auftritt im ersten Stock, wo sie mit den Erwachsenen, die bei Kaffee und Kuchen den Nachmittag verbracht haben, ihr Weihnachtskonzert bieten und gemeinsam mit den Großen ihre Lieder singen werden.

Den kulinarische Höhepunkt der Feier bildete der vom Nordbahnhof gespendete Schweinebraten mit Rotkohl und Kartoffelklößen.