Lena vor dem ESC-Finale: Mein Freund ist ein guter Mensch

Lena vor dem ESC-Finale: Mein Freund ist ein guter Mensch

Lena Meyer-Landrut ist vor dem ESC entspannt, redet offen über ihre Zukunft und ihren Freund, einen guten Menschen aus Köln.

Wirst Du eigentlich ruhiger oder aufgeregter, je näher der Song Contest rückt?

Lena: Ich werde tatsächlich ruhiger.

Kannst Du ein Jahr nach Deinem Sieg in Oslo richtig realisieren, dass nun der Song Contest im eigenen Land unmittelbar bevorsteht?

Lena: Na klar, ich bin ja hier. Das ist schön. Man ist halt hier zu Hause, man braucht nirgendwo hinzufliegen, man schläft im deutschen Bettchen.

Du hast ein anstrengendes Programm. Freust Du Dich, dass der ESC-Zirkus bald vorbei ist?

Lena: Klar freue ich mich auf meinen Urlaub. Aber ich genieße das auch jetzt hier.

Kannst Du den Song Contest überhaupt genießen, wenn ständig irgendwer um Dich herum ist?

Lena: Ja. Sonst hätte ich’s ja nicht gemacht. Ich hätte mich auch entscheiden können, es nicht noch mal zu machen, wenn ich keinen Spaß daran hätte.

Aber ein drittes Mal willst Du trotzdem nicht antreten?

Lena: Nee, weil ich ja auch mal was anderes machen will.

Was willst Du denn langfristig tun — studieren?

Lena: Keine Ahnung, mal gucken. Vielleicht irgendwie Ausland, vielleicht aber auch hierbleiben und irgendwas studieren oder auch gar nichts. Ich habe jedenfalls nicht das Gefühl, dass ich etwas studieren muss, bei dem ich total darauf achten muss, was ich damit später mal anfangen kann. Sondern ich kann einfach das studieren, wozu ich Lust habe. Und dann würde ich — glaube ich — so etwas machen wie Theologie, Philosophie oder etwas Geschichtliches. Irgendwas mit Religion finde ich total interessant.

Bist Du gläubig?

Lena: Ja.

Am 23. Mai wirst Du 20. Was wäre das schönste Geschenk? Eine gute Platzierung beim ESC?

Lena: Ich bekomme das allerschönste Geburtstagsgeschenk, das es auf der ganzen Welt gibt, einen Hund. Er wird heißen: Fuzi. Er ist ein Bolonka Zwetna und sieht aus wie ein Malteser-Havaneser-Yorkshire-Mix, ganz klein und weiß und kuschelig.

Und die Platzierung beim Song Contest ist Dir egal?

Lena: Na, egal nicht. Also letzter Platz wäre blöd. Unter den ersten Zehn wäre okay.

Welchem Deiner Konkurrenten würdest Du am ehesten die Daumen drücken?

Lena: Ich habe ganz schön viele Favoriten. Ich finde, dass schon mal alle von den „Big Five“ total super sind. Ich finde die Iren noch toll, Finnland finde ich super, auch Serbien finde ich toll.

Den Antrag der irischen Zwillinge lehnst Du aber ab?

Lena: Absolut. Ich habe abgelehnt mit den Worten: Ich kann leider kein Date annehmen, ich date zu Hause. Ich habe nur einen, mit dem ich, sonst keinen anderen — seit schon längerer Zeit. Ja, ich habe seit über einem Jahr einen Freund. In Köln. Es ist ein guter Mensch.

Mehr von Westdeutsche Zeitung