Rosenmontagszug in Düsseldorf: Mottowagen: Trump vergewaltigt die Freiheitsstatue

Rosenmontagszug in Düsseldorf: Mottowagen: Trump vergewaltigt die Freiheitsstatue

Düsseldorf. Der US-Präsident Donald Trump ist gleich bei vier Mottowagen von Wagenbauer Jacques Tilly das Thema. Zwei erzählen eine zusammenhängende Geschichte. Beim ersten Wagen ist Trump als Vergewaltiger einer bereits verletzten und geschundenen Freiheitsstatue zu sehen.

Auf dem zweiten Wagen hat die Statue den Kampf jedoch gewonnen, und hält den abgeschnittenen Kopf Trumps mit einem Lächeln in die Höhe. Aus Tillys Sicht ist die Demokratie jedoch nicht nur von Trump bedroht, sondern auch von vielen weiteren Kräften. Ein Wagen zeigt Raupen mit den Namen Putin, Erdogan, Orban, Kaczynski und Trump, die ein grünes, mit „Demokratie“ beschriftetes Blatt zerfressen.

Die Rechtspopulisten Marine Le Penn, Geert Wilders, Donald Trump werden auf einem weiteren Wagen dann sogar mit Adolf Hitler verglichen. Alle vier halten ein Schild, auf dem steht: „Blond ist das neue Braun.“ Hitler hat blondierte Haare und Bärtchen.

Extremismus und Populismus, das sind in diesem Jahr die bestimmenden Themen bei Tilly. Bei fünf weiteren Wagen ist das zu sehen. So brüllt Erdogan einem Clown das Wort „Terrorist“ entgegen.

Bei einem Fettwanst mit hochgerutschtem Pulli in Deutschlandfarben steht auf dem Bauch: „Bei zu viel Wut im Bauch.“ Und auf dem Hintern: „Ist die Demokratie im Arsch.“

Ein AfD-Anhänger, der seinen Hass auf Muslime herausbrüllt, ist nur eine Aufziehpuppe des IS. „Unsere nützlichen Idioten“, sagt der übergroße, maskierte Terroristenkopf hinter dem AfD-Männchen.

Die polnische Regierung wird als Hund dargestellt, der eine Demokratie-Wurst frisst, während hinten eine Diktatur-Wurst herauskommt.

Und auch der Brexit-Wagen gehört noch in diese Reihe: Premierministerin Theresa May steckt sich eine Pistole mit der Aufschrift „Brexit“ in den Mund.

Auch der Kanzlerkandidat der SPD, Martin Schulz, ist gleich auf zwei Wagen Thema. Zum einen rammt er als Steinzeitmensch dem Mammut Merkel alias „Mammutti“ eine Lanze in den Rücken. Zum zweiten hat er den Schlauch einer Gasflasche mit dem Aufdruck „Umfragewerte“ im Mund und hebt gerade wie ein aufgeblasener Luftballon ab.

Einen Seitenhieb hat Tilly schließlich auch noch für die Kommunalpolitik reserviert. OB Geisel radelt im Tour-de-France-Trikot vor dem knallroten Teufel der „Drohenden Neuverschuldung“ davon. Tillys dahinter stehende Frage: Kann sich die Stadt ein Event wie die Tour angesichts der sehr angespannten Kassenlage überhaupt noch leisten?