Marie-Curie-Gymnasium: Fördern und erziehen

Das Marie-Curie-Gymnasium versucht mit einem breit angelegten Förderprogramm die Lesekompetenz auf der einen Seite und die sozialen Fähigkeiten auf der anderen zu fördern.

<

p class="text">Düsseldorf. Um die Lesekompetenz zu steigern und Interesse zu wecken gibt es am Marie Curie eine Vielzahl von Projekten: Die reichen von Vorlesewettbewerben über lyrische Wanderungen, bei denen Schüler Gedichte in der Natur vortragen und Vorlesekooperationen mit einem Altenheim und Kitas und Besuche von Märchenerzählern und Schriftstellern. Die Schule legt außerdem großen Wert darauf, freiwilliges soziales Engagement zu fördern, es gibt eine Reihe von Aufgaben, die die jungen Leute übernehmen können vom Sanitätshelfer bis zum Paten für 5.-Klässler. Ein Arbeitskreis regelt das Programm. Auch in Sachen Gewaltprävention tut sich viel an dem Gymnasium: Streitschlichter, Anti-Aggressions-Training ein pädagogisches Theater-Programm, mehrere Beratungslehrer und Einbeziehung der Elternschaft.

Ansprechpartner: Herr Münnix, Tel. 8921826

Mehr von Westdeutsche Zeitung