1. Specials
  2. NRW
  3. Coronavirus

Corona-Hotspots in NRW - Die Lage in Wuppertal, Krefeld und Düsseldorf

Inzidenz-Werte : Corona-Neuinfektionen in NRW - Mehrere Städte und Kreise bereits unter 50

Der Abwärtstrend bei den Corona-Neuinfektionen in NRW hält an, Einige Kreise und Städte sind bereits unter einem Wert von 50 angekommen. So sieht es in Wuppertal und Krefeld aus.

Der Abwärtstrend bei den Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen setzt sich fort. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Freitag einen Wert von 74,1 Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen. Das ist erneut weniger als am Vortag (75,1). Sieben Kreise und Städte sind bereits unter 50.

Binnen eines Tages meldeten die NRW-Gesundheitsämter dem RKI 1934 Neuinfektionen. Am Montag hatte das RKI 1676 neu gemeldete Fälle ausgewiesen. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg laut dem RKI um 38 auf landesweit 16.446.

Diese Städte in NRW sind laut Landesamt Gesundheit noch besonders von Corona-Neuinfektionen betroffen:

  1. 131,4: Hagen
  2. 121,8: Remscheid
  3. 118,5: Leverkusen
  4. 118,0: Mettmann
  5. 109,8: Bielefeld
  6. 103,4: Aachen
  7. 99,8: Krefeld
  8. 98,6: Landkreis Gütersloh
  9. 98,6: Gelsenkirchen
  10. 94,6: Köln

Die Sieben-Tage-Inzidenz für Wuppertal, Krefeld und Düsseldorf

Am besten sah die Lage am Freitag in Münster aus. Für die Stadt gab das RKI einen Wert von 17,8 an. Bei einer stabilen Inzidenz unter 50 sind weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen möglich. Den höchsten Wert verzeichneten dagegen die Städte Hagen (131,4) und der Remscheid (121,3).

Ein Blick in die Region: Für Krefeld gab das RKI einen Wert von 99,8 an, für Wuppertal 92,6. In Düsseldorf lag der Wert bei 63,5, der Kreis Viersen liegt mit 69,3 knapp dahinter.

(dpa/red)