Serie: Gastro-Tipps: Mythos Lieblingsitaliener: Essen wie in Bella Italia

Serie: Gastro-Tipps : Mythos Lieblingsitaliener: Essen wie in Bella Italia

Leckeres Essen, guter Weine und viel italienisches Dolce Vita - sind das die Gründe dafür, dass so viele Stammgäste ihrem Ristorante an der Ecke fast schon stoisch die Treue halten?

Warum lieben wir „unser“ italienisches Restaurant eigentlich so? Darauf haben unsere Eltern und Großeltern wohl die passende Antwort. Sie waren es, die nach dem Krieg zu Wirtschaftswunderzeiten mit dem eigenen Auto über den Brenner zum ersten Familienurlaub ins damals noch recht fremde Land fuhren. Nach ihrer Rückkehr erzählten sie ihren Freunden, Nachbarn und Arbeitskollegen von der italienischen Küche und der gelebten Gastfreundschaft. Dann kamen die ersten sogenannten Gastarbeiter der ersten Generation nach Deutschland. Unter ihnen viele Italiener mit einem Stück Lebenskultur und Rezepten ihrer Heimat im Gepäck.

Das Ristorante „L’arte in Cucina“ in Düsseldorf-Gerresheim bietet authentische toskanische Küche. Foto: Ristorante L’arte in Cucina

Dann eröffneten einige von ihnen die ersten gastronomischen Betriebe und boten im Rahmen der „cucina casalinga“ genannten Hausmannskost Pasta nach Mammas Rezept oder einen reichlich belegten Teigfladen an, der als Pizza die deutschen Gaumen erobern sollte. Andere wollten die italienische Küche mit ihren Spezialitäten aus immerhin zwanzig Regionen nicht auf Pizza und Pasta reduzieren und eröffneten eine Trattoria – also eine kleine, familiäre Gaststätte mit einfachen Speisen, wie sie typisch ist für das ländliche Italien. Oder eine Enoteca, in der es ausgesuchte Kleinigkeiten zum Wein gibt, oder auch eine Osteria, die ebenfalls Gerichte zum Wein anbietet. Fortan gab es einen Querschnitt aus einer der besten und abwechslungsreichen Küchen der Welt. Auf diese Weise sind damals kulinarische Oasen entstanden – fernab von Sauerbraten, Frikadelle oder Jägerschnitzel. Heute ist der Besuch beim „Lieblingsitaliener“ vor allem der Sehnsucht nach Gemütlichkeit im Kreise lieber Freunde geschuldet.

Gianluca Casini kocht in Düsseldorf mit Liebe zum Detail

Einer dieser Sehnsuchtsorte liegt nur einen Steinwurf entfernt. Dort findet man ein Stückchen Toskana und gelebte Gastlichkeit. Die Düsseldorfer gehen gerne ins Ristorante „L’arte in Cucina“, das vis-à-vis der Basilika St. Margareta in Düsseldorf-Gerresheim zu finden ist. Für viele Gäste ist das Restaurant mit seiner dezenten Eleganz und seiner großen Auswahl an toskanischen Gerichten zum Inbegriff des „Lieblingsitalieners“ geworden. Inhaber Gianluca Casini ist Koch mit Leib und Seele. Mit dem Blick fürs Detail kreiert er aus frischen Produkten raffinierte Gerichte. Gemeinsam mit Ehefrau Carmen, die für den Service verantwortlich ist, führt er seinen Betrieb seit fünf Jahren als Familienrestaurant im besten Sinne. Der leidenschaftliche Vater und Schlagersänger bezeichnete sich in einer Fernsehsendung selbst als Künstler in der Küche. Und das können die Stammgäste nur bestätigen. Die von frischem Fisch, qualitativ hochwertigem Fleisch und den typischen Kräutern geprägte Küche der Toskana sorgt immer wieder für kulinarische Überraschungen.

Apropos Künstler: Jeder Teller wird unter seinen Händen zu einem einzigartigen Kunstwerk. Mit einer gewissen Akribie gestaltet er so lange, bis es passt. Erst dann verlässt das Gericht die Küche Richtung Gast, der sich auf einen besonderen Gaumenkitzel freuen darf. Dolce Vita pur.

Oft stehen die Tagesangebote plakativ an der Wand. Foto: Pixabay

In Krefeld ist das Restaurant „La Romantica“ eine der beliebtesten Anlaufstellen für Freunde der feinen italienischen Küche. Und das bereits seit fast drei Jahrzehnten. Das junge Küchenteam konzentriert sich dabei nach eigenen Angaben auf die klassische Mittelmeerküche, die jedoch neu und innovativ interpretiert wird. So steht neben der Verwendung von hochwertigen Produkten die Aromenvielfalt der Gewürze und Kräuter aus aller Welt im Mittelpunkt des kulinarischen Wirkens der Köche. Dabei werden die klassischen italienischen Gerichte mit der asiatischen Küche kombiniert. So entsteht ein völlig neues Geschmackserlebnis und ungeahnte Gaumenfreuden.

Auf eine Do-it-yourself-Pizza nach Wuppertal

Im „Il Ristorante taormina – fai da te“ in Wuppertal können Gäste ihre eigene Pizza kreieren. Ungezwungen nach dem italienischen Do-it-yourselfMotto „fai da te“ stehen für die Zubereitung der individuellen Pizza verschiedene Teige, Zutaten und Gewürze zur Verfügung. Der Gast kann auch über die Größe selbst entscheiden. Den Rest erledigt dann ein professioneller Pizzabäcker. Tino Costa hat sein Ristorante nach knapp 30 Jahren an seinen Sohn Fabrizio übergeben. Der musste seinem Vater versprechen, die klassische italienische Küche beizubehalten und sie den heutigen kulinarischen Trends anzupassen. Neben Klassikern wie Pizza und Pasta gibt es eine kleine Auswahl an exklusiven Fleisch- und Fischgerichten für die italienischen Momente der Gäste.

ITALIENER IN DER REGION - EINE AUSWAHL:

RISTORANTE„L’ARTEINCUCINA“ Gerricusplatz 6 40625 Düsseldorf Telefon 0211 52039590 arteincucina.de

ILRISTORANTE„TAORMINA–FAIDATE“ Südstraße 26 42103 Wuppertal Telefon 0202 300589 taormina.de

RESTAURANT„LAROMANTICA“ Carl-Wilhelm-Straße 27 47798 Krefeld Telefon 02151 800609 laromantica.info

Mehr von Westdeutsche Zeitung