Erstes Halbfinale des ESC mit zwei Favoritinnen

Erstes Halbfinale des ESC mit zwei Favoritinnen

Zypern kurz vor ESC-Finale in Wettbüros an Israel vorbeigezogen.

Lissabon. In Lissabon hat Dienstagabend mit dem ersten Halbfinale der diesjährige Eurovision Song Contest (ESC) begonnen. Sänger und Bands aus 19 Ländern treten gegeneinander im Wettbewerb um zehn Plätze für das ESC-Finale am Samstag an.

Unter den Startern in der Altice Arena befinden sich auch die beiden aktuellen Favoriten der Buchmacher. In den vergangenen Wochen wurde durchgehend die israelische Sängerin Netta mit ihrem Lied "Toy" als Favoritin gehandelt. Allerdings überholte in den Wettbüros zuletzt Zyperns Starterin Eleni Foureria mit ihrem Lied "Fuego" die bisher klar vorne liegende Netta.

Auch die Starter aus Österreich und der Schweiz treten bereits im ersten Halbfinale auf. Das zweite Halbfinale findet am Donnerstag statt. Wie üblich entscheiden das Publikum und eine Jury über die Qualifikation für das ESC-Finale. Im Finale am Samstag treten 26 Länder gegeneinander an - darunter auch das als einer der großen Geldgeber des Wettbewerbs gesetzte Deutschland mit Sänger Michael Schulte.

Der ESC ist der weltweit am meisten beachtete Musikwettbewerb. Die Finalshow wird regelmäßig weltweit von rund 200 Millionen Menschen gesehen. Im vergangenen Jahr konnte Portugals Salvador Sobral die 62. Ausgabe des Wettbewerbs gewinnen. Deutschland schnitt in den vergangenen drei Jahren auf den letzten oder vorletzten Plätzen enttäuschend ab. ran/ma AFP

Mehr von Westdeutsche Zeitung