Fußball-EM Schotten träumen von Eintrag „in den Geschichtsbüchern“

Stuttgart · Trotz lautstarker Unterstützung haben die Schotten bei der Fußball-EM noch keinen Sieg eingefahren. Gegen Ungarn soll sich das ändern. Sollte das gelingen, wäre ein historischer Erfolg perfekt.

Schottlands Trainer Steve Clarke (l) spricht mit John McGinn.

Schottlands Trainer Steve Clarke (l) spricht mit John McGinn.

Foto: Tom Weller/dpa

Mittelfeldspieler John McGinn träumt mit dem anvisierten Einzug ins Achtelfinale bei der Fußball-Europameisterschaft von einem historischen Schritt der schottischen Nationalmannschaft. „Wir haben die Chance, uns einen Eintrag in den Geschichtsbüchern zu sichern“, sagte der 29-Jährige vom englischen Erstligisten Aston Villa.

Die Schotten haben vor dem Duell mit den punktlosen Ungarn dank des 1:1 gegen die Schweiz einen Zähler auf dem Konto. Ein Sieg in Stuttgart am Sonntag (21.00 Uhr/Magenta TV) ist Pflicht, bestätigte auch Coach Steve Clark. „Wir wissen, dass wir gewinnen müssen. Aber wir haben schon gedacht, dass es im letzten Spiel so kommen könnte“, sagte er.

Bisher kam eine schottische Mannschaft noch nicht über die Gruppenphase bei einer EM hinaus. Beim Turnier 2021 besiegelte ein 1:3 gegen Kroatien das frühe Aus. „Ich hoffe, wir haben unsere Lektionen gelernt“, sagte Clarke. „Die mentale Komponente wird unglaublich wichtig.“

Schon in den ersten beiden Spielen wurden die Schotten lautstark von ihren Fans unterstützt. Gegen Ungarn hofft McGinn erneut auf die Mithilfe des eigenen Anhangs. „Das macht uns stolz, obwohl ich nicht weiß, wie sie das mit dem ganzen Alkohol schaffen. Aber sie haben ihren Teil beigetragen und wir wollen etwas zurückgeben“, sagte er.

© dpa-infocom, dpa:240622-99-495558/2

(dpa)