Zeichen-Wildwuchs am Limesweg verwirrt Wanderer

Zeichen-Wildwuchs am Limesweg verwirrt Wanderer

Kassel (dpa/tmn) - Wanderer am Limes sehen sich mit immer mehr verschiedenen Wegzeichen konfrontiert - ein verwirrender Schilder-Wildwuchs. Der Deutsche Wanderverband fordert daher ein einheitliches Symbol.

Seit die Reste des antiken römischen Grenzwall im Jahr 2005 zum Unesco-Weltkulturerbe erklärt wurden, seien allein in Rheinland-Pfalz vier oder fünf neue Wege entstanden, sagt Astrid Sturm vom Westerwald Verein in Diethardt. Jede Gemeinde stelle Schilder mit eigenem Logo auf. Auch in anderen Bundesländern seien neue Wege mit eigenen Zeichen angelegt worden.

Wegen des drohenden Wegzeichen-Wildwuchses fordert der Deutsche Wanderverband in Kassel, dass der 550 Kilometer lange Limesweg mit einem einheitlichen Symbol markiert wird. In Rheinland-Pfalz weist von diesem Frühjahr an ein schwarzer Limesturm auf weißem Grund den Wanderern den Weg - und dieses Zeichen ist fast identisch mit manchen Markierungen in Hessen, Baden-Württemberg und Bayern.

Mehr von Westdeutsche Zeitung