WZ-Club: Mit dem Sonderzug nach Usedom

WZ-Club : Mit dem Sonderzug nach Usedom

An zwei Terminen können Leser einen Ostsee-Urlaub mit komfortabler Anreise im Sonderzug und abwechslungsreichem Ausflugsprogramm genießen.

Usedom ist die Badeinsel par excellence und die zweitgrößte Insel Deutschlands. Ihre Außenküste ziert ein 40 Kilometer langer Strand der Extraklasse - ein Paradies für Sonnenanbeter, Strandläufer und Wasserratten. „Man hat Ruhe, frische Luft und diese beiden Dinge wirken wie Wunder und erfüllen Nerven, Blut und Lungen mit einer stillen Wonne.“ Diese Zeilen, die Theodor Fontane 1863 auf Usedom an seine Frau Emilie schrieb, treffen auch heute noch den besonderen Charme dieser Ostseeinsel mit ihren breiten Sandstränden und dem wohltuenden Klima. WZ-Leser können die Insel vom 16. bis 23. Juni oder vom 28. August bis 4. September mit der AKE-Eisenbahntouristik erleben.

Bequeme Anreise
im 1. Klasse Sonderzug

Für eine komfortable und bequeme Anreise sorgt der nostalgische 1. Klasse-Sonderzug AKE-Rheingold. Seine Wagen stammen aus dem legendären TEE Rheingold (TransEuropExpress), der zu Zeiten der Wirtschaftswunderära auf Europas Schienen unterwegs war. Noch heute können seine Gäste die Annehmlichkeiten dieses besonderen „Reisegefährts“ genießen: komfortable Erste-Klasse-Wagen, eine feste Sitzplatzreservierung, frisch zubereitete Gerichte im Speisewagen und das Schmuckstück, der Aussichtswagen mit Glaskanzel, der herrliche Blicke auf die vorüberziehende Landschaft ermöglicht.

Ab den Hauptbahnhöfen in Köln und Düsseldorf erfolgt die Anreise mit dem privaten 1. Klasse-Sonderzug bis nach Stralsund. Dort wartet bereits der Bus zur Weiterfahrt in das Ostseebad Heringsdorf. Bereits im Zug lernen die Reisenden die AKE-Reisebegleiter kennen, die während der Ausflüge und im ausgewählten Vier-Sterne-Hotel als Ansprechpartner da sind.

Flanieren an der längsten Promenade auf Usedom

In Heringsdorf angekommen können sich die WZ-Leser auf ein abwechslungsreiches Ausflugsprogramm freuen, unter anderem lernen sie ihren Urlaubsort bei einem geführten Rundgang kennen.

Das Seeheilbad Heringsdorf ist neben den benachbarten Badeorten Ahlbeck und Bansin eine der drei schönen Schwestern, die man auch unter der Bezeichnung Kaiserbäder kennt. Mit seinen liebevoll sanierten Häusern im Stile der Bäderarchitektur, der lebendigen Einkaufsmeile „Friedensstraße“ mit ihren schönen Gründerzeitvillen und der herrlichen Strandpromenade präsentiert sich Heringsdorf als wahre „Perle an der Ostsee“. Mit fünf Kilometern Länge verfügt das Seeheilbad übrigens über die längste Promenade auf Usedom. Außerdem erwartet die WZ-Leser während der Reise eine Inselrundfahrt mit örtlicher Reiseleitung, eine Schiffsfahrt nach Misdroy inklusive Rundgang und ein Tagesausflug nach Greifswald.

Für einen erholsamen Urlaub stehen vier Hotels inklusive Halbpension zur Wahl: das Vier-Sterne-Hotel Aurelia, das Vier-Sterne-Superior Upstalsboom Hotel Ostseestand, das Vier-Sterne-Strandhotel Heringsdorf und das Vier-Sterne-Superior Travel Charme Strandidyll.

Mehr von Westdeutsche Zeitung