WZ Club : Wunderschöne Vulkaneifel

Vom 18. bis 22. Oktober können WZ-Leser einen besonderen Eifel-Urlaub genießen.

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Schöne so nah liegt? Ein Urlaub in der weiträumigen Naturlandschaft der Eifel ist ein wunderbarer Kontrast zum Alltag, um neue Eindrücke zu gewinnen und erholsame Momente zu genießen. Mit AKE-Eisenbahntouristik können sich WZ-Leser vom 18. bis 22. Oktober auf eine einzigartige Reise in die Vulkaneifel begeben. Dann kann man sich von der Jahrmillionen alte Entstehungsgeschichte des Eifeler Berglandes begeistern lassen, welches idyllisch von den Flüssen Mosel und Rhein gerahmt wird. Die Vulkane der Eifel mögen zwar erloschen sein, doch die Faszination der Naturlandschaft brodelt mehr denn je. Bei dieser Reise kann man sich von den zahlreichen Facetten der Vulkaneifel verzaubern lassen, die sich gerade in der herrlichen Herbstzeit von ihrer schönsten Seite präsentieren.

Zum Reiseauftakt bringt der Sonderzug die Reisenden unter anderem ab Düsseldorf Hbf, Neuss Hbf und Köln Hbf umsteigefrei in den historischen Lokschuppen Gerolstein, wo sich zugleich der Firmensitz der AKE-Eisenbahntouristik befindet. Mit einem gemeinsamen Sektempfang werden alle Gäste prickelnd auf die Reise eingestimmt und können zudem die ausgestellten Fahrzeuge auf dem Gelände bestaunen sowie das AKE-Team kennenlernen.

Während der fünftägigen Reise gibt es vieles zu erleben. Auf einem Tagesausflug entdecken die Reisenden gemeinsam mit einem ortskundigen Reiseleiter die idyllischen „Augen der Eifel“, die Dauner Maare, sowie die malerische Ortschaft Schalkenmehren. Weiterer Höhepunkt sind die Manderscheider Burgen, die lediglich durch das enge Liesertal voneinander geteilt werden und so ein einzigartiges Ensemble von Natur und Kultur schaffen. Süße Sünden sowie besonderes Handwerk warten in der „Mausefalle“ in der bezaubernden Eifel-Ortschaft Neroth und auch die Erlöserkirche in Gerolstein gibt es zu besichtigen. Millionen von Mosaiksteinen, die den Innenraum der Kirche je nach Lichteinfall spektakulär zum Leuchten bringen, zeugen hier von Reichtum und Macht des letzten deutschen Kaisers. Nostalgie und Kultur werden bei einer moderierten Schienenbusfahrt in die UNESCO-Weltkulturerbestätte Trier zusammengeführt. Die historische Altstadt wird im Rahmen einer Stadtführung erkundet und im Anschluss bleibt natürlich auch Zeit für eigene Entdeckungen der Römerstadt.

Im gemütlichen Städtchen Hillesheim steht die spannende Krimiwelt der Vulkaneifel im Fokus. Schaurige Geschichten sowie kulturelle Besonderheiten erwarten die WZ-Leser während einer Stadtführung durch die kleinste der fünf Europäischen Beispielstädte mit ihrer mittelalterlichen Stadtmauer. Gänsehaut pur kann man auch erleben, wenn der bekannte Krimiautor Ralf Kramp im Hillesheimer Kinosaal zur Lesung einlädt.

Für einen erholsamen Aufenthalt stehen ausgewählte Drei bis Vier Sterne Hotels in Gerolstein, Daun oder Hillesheim bei der Buchung zur Auswahl.