WZ Club : Tschaikowskis Tastenfeuerwerk

Kurzreise mit Klavierkonzert im berühmten Kurhaus Wiesbaden.

Um eine Einschätzung zu seinem ersten Klavierkonzert hatte Pjotr Tschaikowski seinen Freund Nikolai Rubinstein gebeten und erlebte die Abfuhr seines Lebens: „Es erwies sich, dass mein Konzert überhaupt nichts tauge, dass die Themen abgedroschen, plump und so ungeschickt seien, dass sie sich überhaupt nicht verbessern ließen.“. Tschaikowski – einer der bedeutendsten Komponisten der Romantik – war am Boden zerstört, doch zum Glück „verbesserte“ er rein gar nichts, sondern schenkte der Welt eines der bekanntesten und klanggewaltigsten Klavierkonzerte.

Stadtführung durch die hessische Landeshauptstadt

Die Teilnehmer der Kurzreise von Donnerstag, den 19. August 2021 bis Freitag, den 20. August 2021 erleben Pjotr Tschaikowski „Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll op. 23“ im Rahmen des Rheingau Musik Festival-Konzerts von Star-Pianistin Khatia Buniatishvili im renommierten Kurhaus Wiesbaden. Zunächst beziehen alle ihre Zimmer im 4-Sterne Dorint Hotel Frankfurt-Niederrad, bevor sie Wiesbaden, das den Beinamen „Nizza des Nordens“ trägt, im Rahmen einer Stadtführung erkunden. Nach dem Abendessen nehmen die WZ-Leser ihre Plätze in den vorderen Reihen des Friedrich-von-Thiersch-Saals ein, von wo aus sie eine perfekte Sicht auf das Konzert haben.

Meisterkonzert im berühmten Kurhaus Wiesbaden

Die georgisch-französische Star-Pianistin zählt Tschaikowskis berühmtes Klavierkonzert zu ihren Paradewerken und lässt die Zuhörer an diesem Abend an der innigen Beziehung teilhaben, die sie zu diesem grandiosen Meisterwerk der Musikgeschichte hegt. Nach diesem begeisternden Konzerterlebnis dürfen sich die WZ-Leser am zweiten Reisetag auf eine köstliche Sektverkostung in der bekannten Mainzer Sektkellerei Kupferberg freuen, nachdem sie einen Blick in die beeindruckenden Sektkeller werfen durften.

Nach einem Mittagessen treten alle wieder die Heimreise an.