1. Reise
  2. WZ-Club Erlebnisse und Reisen

Silvesterkonzert in der Elbphilharmonie

WZ Club : Silvesterkonzert in der Elbphilharmonie

Bei einer Reise vom 30. Dezember bis 2. Januar nach Hamburg kann man ein Konzert des Staatsorchesters sowie die Aufführung der Operette „Die Fledermaus“ in der Staatsoper erleben.

Hamburg  begeistert mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, Museen, Theater- und Konzerthäusern. In dem Kultur-, Industrie- und Handelsstandort begegnen sich hanseatische Tradition und Weltoffenheit. Ein besonderer Stolz der Hamburger ist die Elbphilharmonie. Konzerte in Hamburgs „neuem Wahrzeichen“ sind oft Monate im Voraus ausverkauft. WZ-Leser können bei einer Reise das Silvesterkonzert mit dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg unter der Leitung von Kent Nagano erleben. Genauso begeistern wird die Aufführung der Operette „Die Fledermaus“ in der Hamburger Staatsoper.

1. Tag

Mit dem Flugzeug geht es nach Hamburg. Auf einer Orientierungsfahrt durch die Außenbereiche Hamburgs erhalten die Reisenden die ersten Informationen zur Stadt. Weiter geht es in Richtung Hamburger Innenstadt. Hier sieht man die Alsterarkaden und das prachtvolle Rathaus. Vorbei an der Außenalster gelangt man zum Wahrzeichen der Stadt, dem Hamburger „Michel“. Von hier aus ist es nicht weit zu den Übersee- und Landungsbrücken und zur berühmten Reeperbahn. Im Anschluss daran geht es zum Hamburger Hafen. Nach dem Check-In im Vier-Sterne-Hotel bleibt Freizeit. In einem Hamburger Traditionslokal wartet das Abendessen in einer außergewöhnlichen Kulisse.

2. Tag

Vormittags kann man sich auf das einmalige Erlebnis eines Konzerts im Großen Saal der Elbphilharmonie freuen. Zunächst besichtigt man die Plaza, die Nahtstelle zwischen dem traditionsreichen Hafenspeicher und dem gläsernen Neubau der Elbphilharmonie. Im Anschluss daran wartet ein unvergessliches Erlebnis: Das Philharmonische Staatsorchester Hamburg verwöhnt die Ohren der Zuhörer mit einem wunderschönen Silvesterkonzert. Gespielt werden Johann Sebastian Bachs „Wachet auf, ruft uns die Stimme BWV 140“, Anton Bruckners „Motetten für Chor a capella“, Samuel Barbers „Adagio for Strings op. 11“ und Wolfgang Amadeus Mozarts „Sinfonie D-Dur KV 504 Prager“. Nach diesem musikalischen Feuerwerk zum Ausklang des alten Jahres stärkt ein Mittagessen für den Rest des Nachmittags. Der Silvesterabend steht zur freien Verfügung.

3. Tag

Am Neujahrstag entdeckt man die HafenCity, Hamburgs jüngsten Stadtteil. Nirgends sonst in Hamburg berühren sich das alte und neue Hamburg so harmonisch wie hier. Anschließend spaziert man durch die Speicherstadt. Die wuchtigen Speichergebäude entlang der malerischen Fleete wurden alle einheitlich mit roten Backsteinfassaden in neogotischen Formen errichtet. Die teilweise bis zu sieben Stockwerke hohen Speicher wurden durch Museen, Eventlocations, Werbeagenturen, Bars, Clubs und Startup-Unternehmen zu neuem Leben erweckt.

Kulturell wird das Reiseprogramm am späten Nachmittag fortgesetzt. Die Hamburgische Staatsoper in der Neustadt gehört zu den weltweit führenden Opernhäusern und bietet an diesem Tag ab 18 Uhr die Operette „Die Fledermaus“ von Johann Strauss.

4. Tag

Bei einer Hafenrundfahrt durchquert man an diesem Tag den zweitgrößten Seehafen Europas und genießt den einzigartigen Blick auf die bekannte Speicherstadt, die moderne HafenCity, die Werften, Schleusen, Kreuzfahrtterminals sowie die Köhlbrand- und Norderelbbrücke und die malerischen Fleete. Anschließend begibt man sich zur Kaffeerösterei Burg Während der Führung kann man den Röstern zusehen. Eine Kaffeeverkostung ist für diesen Ausflug die finale Krönung (Preis inklusive Schifffahrt und Mittagessen 75 Euro).