Mit dem Sonderzug nach Hamburg

Der AKE-Rheingold bringt die WZ-Leser vom 21. bis 25. März in die Elbmetropole.

Mit dem Sonderzug nach Hamburg
Foto: AKE

Die faszinierende Speicherstadt, die seit 2015 mit dem Kontorhausviertel zum Unesco-Weltkulturerbe gehört, der Hamburger Hafen, das kulturelle Potpourri aus Musicals und Konzerten in der beeindruckenden Elbphilharmonie und natürlich die bekannte Reeperbahn in St. Pauli — all dies und noch viel mehr steht für die Elbmetropole Hamburg. Der Duft der großen weiten Welt lässt sich nirgends besser atmen als in der Hansestadt und auch der Frühling lässt sich wunderbar genießen.

Vom 21. bis 25. März können die WZ-Leser die Elbmetropole auf der Frühlingsreise mit dem nostalgischen 1. Klasse-Sonderzug AKE-Rheingold besuchen. Während der An- und Abreise in historischen Wagen aus dem TEE Rheingold (TransEuropExpress) nehmen alle auf fest reservierten und bequemen Plätzen im Großraum- oder Abteilwagen Platz. Für das leibliche Wohl wird in den mitgeführten Speisewagen bestens gesorgt, denn dort bereiten, wie in alter Manier, Köche frische Speisen zu. Ein ganz besonderer Wagen ist der Aussichtswagen mit Glaskanzel, aus dem ein herrlicher Blick auf die Landschaft möglich ist. So wird bereits die Anreise zu einem echten Erlebnis. Am frühen Nachmittag wird die Hansestadt Hamburg erreicht. In der beeindruckenden Speicherstadt ist das Vier-Sterne Hotel Ameron reserviert.

Auf die WZ-Leser wartet ein abwechslungsreiches Programm, wie z.B. das Miniatur Wunderland, eine Stadtrundfahrt und eine Schiffsfahrt durch die Alster-Kanäle. Wer möchte, der kann zusätzlich eine Fleetfahrt buchen.