WZ Club : Kulturelle Glanzpunkte in Dresden

Bei einer viertägigen Reise nach Dresden im Advent warten verschiedene Highlights. Ein Höhepunkt ist die Aufführung der Oper „Die Zauberflöte“ von Mozart in der imposanten Semperoper.

Eine Reise zur Adventszeit mit wunderschönen Eindrücken und Erlebnissen wartet auf die WZ-Leser. Dresden liegt an der Elbe, die sich zuvor durch die Sächsische Schweiz ihren Weg gebahnt hat. Weltbekannt ist die Stadt für ihre traumhafte Barockarchitektur mit der 2005 wiedererrichteten Frauenkirche, dem Zwinger, der Semperoper und dem Elbtal. An vier Reisetagen lernt man neben Dresden auch das schöne Meißen sowie das Schloss Proschwitz kennen und besucht eine Porzellanmanufaktur. Ein Höhepunkt ist die Aufführung der Oper „Die Zauberflöte“ von Mozart in der imposanten Dresdner Semperoper.

1. Tag

Vormittags geht es mit dem Flugzeug von Düsseldorf nach Dresden. Die Reiseleitung bringt die Teilnehmer in das zentral gelegene Vier-Sterne-Hotel Indigo am Wettiner Platz. Am frühen Abend trifft man sich zum gemeinsamen Essen in einem bei Einheimischen beliebten Restaurant mit regionalen Spezialitäten.

2. Tag

Heute wartet ein Rundgang durch Dresdens wunderschöne Altstadt. Historisch gesehen ist die Innere Altstadt Dresdens das Zeichen für den Wiederaufbau. Durch die Bombenangriffe im Februar 1945 zu großen Teilen fast komplett zerstört, zeigt sie sich heute wieder in vollem Glanz. Kein anderer Stadtteil Dresdens ist so dicht besiedelt mit historischen Bauwerken, wie die Brühlsche Terrasse mit Ständehaus und Hofkirche, die rekonstruierte Frauenkirche am Neumarkt, die Kreuzkirche am Altmarkt, der Zwinger, die Semperoper, das Residenzschloss und die Münzgasse, welche eine beliebte Verbindung zwischen Neumarkt und Brühlsche Terrasse ist.

Das bekannteste Produkt Dresdens ist der Christstollen. Die Reisenden erfahren mehr über die Herstellung und schauen beim Besuch in einer Original-Stollenbäckerei den Bäckern über die Schulter.

Ein kulturelles Highlight wartet am Abend. Mit einem Aperitif werden die Reisenden in der Semperoper empfangen. Anschließend genießt man auf sehr guten Plätzen der Kategorie 2 die hochkarätige Aufführung der Oper „Die Zauberflöte“ von Mozart.

3. Tag

An diesem Tag lernen die Teilnehmer die Stadt Meißen kennen. Während eines geführten Rundgangs durch die Stadt begegnen den Teilnehmern die Sehenswürdigkeiten mit eindrucksvoller Baukultur. Berühmt ist Meißen für die Herstellung von Porzellan. Man besucht das Museum der Meißen Porzellan-Stiftung und erhält eine exklusive Führung. Im nahe gelegenen Proschwitz empfängt anschließend das Weingut Schloss Proschwitz, das älteste privat bewirtschaftete Weingut in Sachsen, zur Weinverkostung. Zurück in Dresden steht der zauberhafte Weihnachtsmarkt auf dem Programm, der die Besucher in Weihnachtsstimmung versetzt.

4. Tag

Das bekannteste Bauwerk der Stadt Dresden steht heute auf dem Programm: Man besichtigt die Frauenkirche. Der berühmte Kuppelbau entstand im 18. Jahrhundert und wurde kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges zerstört. Ihre Ruine verblieb viele Jahre als Mahnmal im Herzen der Stadt. Von 1993 bis 2005 erfolgte der Wiederaufbau des prächtigen Bauwerkes.

Nach einem gemütlichen Mittagessen bleibt noch etwas Freizeit, bevor für die Reisenden der Rückflug nach Düsseldorf ansteht.