Comer See: Mediterrane Schmuckstücke

Comer See: Mediterrane Schmuckstücke

Während der Festtage norditalienische Lebensart entdecken.

Steile Berge, schmale Ufer, mildes Klima und viel Belle-Epoque Architektur — der Comer See gehört zu den malerischsten Regionen in Norditalien. Wie wär s? Verbringen Sie die Weihnachtstage doch in dieser ansprechenden mediterranen Umgebung.

In der Zeit vom 23. bis 27. Dezember können die WZ-Leser den Lario — wie der Comer See von den Einheimischen genannt wird — und seine zahlreichen, direkt am Ufer liegenden kleinen Dörfer entdecken. Nach der Ankunft in Cadenabbia Tremezzo steht der zweite Reisetag, der 24. Dezember, zur freien Verfügung. Hier können Sie einen Ausflug zur luxuriösen Villa Carlotta unternehmen. Neben einem Blick in die Innenräume lohnt aber vor allem ein Bummel durch den Botanischen Garten, der die Villa umgibt. Oder Sie wandern den gepflasterten Pilgerweg zur Kirche San Martino und können dort den unvergleichlichen Blick auf Cadenabbia und das gegenüberliegende Bellagio genießen.

Weitere Programmpunkte unter anderem in den folgenden zwei Tagen: Entdeckungstouren entlang dem See nach Como sowie ein Ausflug nach Varese samt Bummel durch die Altstadt. Vier Übernachtungen inklusive Halbpension im 3-Sterne Grand Hotel Britannia Excelsior kosten für WZ—Karteninhaber 489 Euro pro Person im Doppelzimmer, Nicht-Abonnenten zahlen 515 Euro. Und: Wer alleine reist, zahlt keinen Einzelzimmerzuschlag. Das Kontingent ist begrenzt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung