300 Jahre Maria Theresia

Auf den Spuren der mächtigsten Frau der Habsburger vom 6. bis 10. November.

Zum 300. Geburtstag von Kaiserin Maria Theresia gibt es 2017 viele Jubiläumsausstellungen an verschiedenen Orten in Wien und in Niederösterreich. Während dieser Reise lernen die Leser einiges über das Leben, die Vorstellungen und das Wirken der großen Monarchin kennen.

Nach der Ankunft geht es mit einem Fremdenführer zum Schloss Hof, wo die Reiseteilnehmer das ehemalige Jagdschloss von Prinz Eugen von Savoyen besichtigen. Am Nachmittag fahren alle zurück nach Wien. Ende am Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

An diesem Tag entdecken die Reisenden Wien bei einem Spaziergang. Die Gruppe entdeckt die geschichtsträchtigen Gebäude aus vergangenen Zeiten, während ihnen die „Wiener“ auf amüsante Weise näher gebracht werden. Der Rundgang endet mit dem Besuch des Hofmobiliendepots. Die Sonderausstellung hat das Thema „Familie und Vermächtnis“.

Es geht auf einen Ausflug in die Wachau. Dort besucht die Gruppe das Stift Klosterneuburg, wo sie bereits zu einer Führung durch die Ausstellung „300 Jahre Maria Theresia“ erwartet wird. Im Anschluss geht es zu einer Weinverkostung in der Vinothek des ältesten Weingutes Österreichs.

Es geht zum Schloss Schönbrunn. Der Reiseführer stellt eines der bedeutendsten Kulturgüter Österreichs und — seit den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts — eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Wiens dar. Nach dem Ende der Monarchie entdeckte die Wiener Bevölkerung rasch die Parkanlagen als Naherholungsgebiet. Bald darauf wurde auch das barocke Schloss, das mittlerweile jährlich über drei Millionen Besucher frequentieren, für das Publikum geöffnet.

Vor dem Rückflug von Wien nach Düsseldorf steht noch ein wenig Zeit zur freien Verfügung.