Wassertemperaturen in Europa steigen leicht an

Wassertemperaturen in Europa steigen leicht an

Hamburg (dpa/tmn) - Auch wenn es in Europa langsam wärmer wird, mehr als 18 Grad erreicht das Wasser dort an keinem Badeort. Spitzenwerte werden derzeit im Südpazifik gemessen.

Unter der warmen Frühlingssonne erwärmen sich die europäischen Gewässer allmählich: Vielerorts hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) 1 Grad mehr gemessen als in der Vorwoche. Größere Temperatursprünge gibt es derzeit allerdings nicht.

Mit maximal 19 Grad markiert der Atlantik um die Kanarischen Inseln immer noch das obere Ende der Skala - zumindest in Europa. In tropischen und subtropischen Gefilden ist das Wasser oftmals um 10 Grad wärmer als vor Teneriffa und Gran Canaria. Am wärmsten ist das Meer vor den Fidschi-Inseln: Hier hat der DWD 31 Grad ermittelt.