1. Reise

Streiks, Wundertoiletten und ein Terminal von Norman Foster

Streiks, Wundertoiletten und ein Terminal von Norman Foster

München (dpa/tmn) - Portugal-Touristen müssen sich in der kommenden Woche auf Streiks bei den Fluglinien TAP und SATA einrichten. Dafür wird ein Flughafenaufenthalt in Bangkok zum sanitären Highlight.

Und in Amman hat ein Stararchitekt einen neuen Terminal entworfen.

Dreitägiger Streik bei TAP und SATA vor Ostern angekündigt

Bei den portugiesischen Fluggesellschaften TAP und SATA droht in der kommenden Woche ein dreitägiger Streik. Die Gewerkschaft habe für den 21., 22. und 23. März einen Ausstand angekündigt, teilte TAP auf seiner Homepage mit. Die Airline bietet Kunden kostenlose Umbuchungen an. Flüge nach Madeira und auf die Azoren sind bei TAP von den Streiks nicht betroffen. Anders ist das nach Medienberichten bei der Fluggesellschaft SATA, bei der ebenfalls gestreikt werden soll und die unter anderem von Deutschland Flüge auf die Azoren anbietet.

Flughafen in Bangkok: Sieben neue Toiletten für neun Millionen Euro

Der Gang aufs Stille Örtchen auf dem Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok wird künftig wohl ein besonderes Erlebnis. Sieben Toiletten werden dort bis zum Sommer aufwendig umgebaut. Jede steht dann für eines der „Sieben Wunder von Thailand“: River of Life, Festival, Move Around, Happy Moment, Street Life, Flower Market, Sea Sight. Das melden thailändische Medien unter Berufung auf den Betreiber der thailändischen Airports. Veranschlagte Kosten für den Umbau: 347 Millionen Baht (rund 9 Millionen Euro). Nach den sieben Toiletten sollen auch die restlichen 110 des Flughafens erneuert werden - diese allerdings wohl nicht so aufwendig.

Am Flughafen in Amman eröffnet neues Terminal

Am Internationalen Queen Alia Flughafen in Jordaniens Hauptstadt Amman eröffnet am 20. März 2013 ein neues Terminal. Nach Angaben von Jordan Tourism trägt es den Namen „Skorpion der Wüste“ und wurde von dem internationalen Stararchitekten Norman Foster entworfen. Das zusätzliche Terminal soll die Kapazität des Flughafens von bisher 3,5 Millionen jährlich auf 12 Millionen Passagiere steigern. Vor allem Flüge von Royal Jordanian Airlines ziehen an das neue Terminal um.