Wochenendtrips in Deutschland

Reise Tipps : Wochenendtrips in Deutschland

Mindestens 20 Urlaubstage im Jahr stehen jedem Vollbeschäftigten in Deutschland bei einer Fünf-Tage-Woche zu. Das hört sich zunächst nicht viel an, doch geschickt gelegt können Arbeitnehmer viele schöne Wochenenden fernab der eigenen vier Wände verbringen.

Es kann sich für Arbeitnehmer durchaus lohnen, viele kurze Reisen dem großen Sommerurlaub vorzuziehen – denn wie schon berichtet ist die Wirkung bei langen Urlauben oft nicht sehr nachhaltig. Besser ist es stattdessen, öfters eine kürzere Erholungsphase einzuplanen, damit man sich immer wieder auf seine Auszeiten freuen kann und die „Durststrecken“ nicht zu lang ausfallen. Um die verlängerten Wochenenden jedoch voll auskosten zu können, sollte sich die Anreisezeit zum gewünschten Urlaubsziel in Grenzen halten. Wie wäre es daher mal mit einem Urlaub im eigenen Land? Vom Westen aus sind zahlreiche Sehenswürdigkeiten und landschaftliche Highlights schnell erreicht.

Nordrhein-Westfalen

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Das trifft auf kaum ein Bundesland so gut zu wie auf Nordrhein-Westfalen. Hier gibt es große Metropolen wie Köln oder Düsseldorf, für die alleine es sich schon lohnt, die eigenen vier Wände gegen eine Ferienwohnung zu tauschen. Achtet man bei der Onlinesuche nach der passenden Unterkunft dann auch noch darauf, dass diese zentrumsnah – beispielsweise an der berühmten Königsallee – gelegen ist, kann man sich in das wohl umfangreichste Kultur- und Unterhaltungsprogramm des Westens stürzen. Doch damit nicht genug: Zusätzlich finden Urlauber hier auch jede Menge Naherholungsgebiete, Seen, Flüsse und Thermen vor, die einen Kurzurlaub so richtig erholsam werden lassen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Abstecher in die Asia Therme in Korschenbroich? Umgeben von Palmen und asiatischen Einflüssen kann man den Alltag in aller Seelenruhe hinter sich lassen. Für wen es etwas mehr Kulturprogramm sein darf, der ist im Zeche Zollverein in Essen richtig. Das ehemalige Steinkohlebergwerk ist heute ein Museum und kann bei einer Führung besichtigt werden.

Bayern

Nur wenige Autostunden entfernt beginnt das schöne Bundesland Bayern, das laut Trendreports regelmäßig auf den vordersten Rängen der beliebtesten Urlaubsziele in Deutschland liegt. Dieses Ergebnis ist auch nicht weiter verwunderlich, werden Gäste hier doch mit typisch bayerischer Gastfreundlichkeit begrüßt. Neben Lederkluft und Dirndl – und natürlich jeder Menge Weißbier – erfreuen sich die Besucher Bayerns aber vor allem an der vielfältigen Landschaft. Zwischen Bergen, Seen und ganz viel Wald liegt beispielsweise das berühmte Schloss Neuschwanstein, das jährlich Millionen von Touristen anlockt. Doch auch etwas weniger touristische Orte wie beispielsweise Rothenburg ob der Tauber versprühen ihren eigenen Charme – dort können Reisende durch die sehenswerte Altstadt schlendern und mittelalterliche Gemäuer und Kulturdenkmäler bestaunen. Perfekt, um am Wochenende einfach mal abzuschalten.

Niedersachsen

Wem am Wochenende eher der Sinn nach Entspannung steht, der kann der Stadt den Rücken kehren und die Natur mit all ihren Vorzügen genießen – und wo ginge das besser als am Meer? Niedersachen bietet mit seiner langen Nordseeküste dazu reichlich Gelegenheit. Ob auf den Ostfriesischen Inseln oder im Oldenburger Land, überall gibt es entspannte Küstenorte zu entdecken. Highlights im wörtlichen Sinn sind die Leuchttürme, der bekannteste sicherlich der Pilsumer Leuchtturm nordwestlich von Emden. Im Hinterland finden sich zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten, beispielsweise die Huder Klosterruine oder die Hünengräber im Naturpark Wildeshauser Geest. Auch dort lässt sich der Alltagsstress mit Sicherheit abschütteln. Bildrechte: Flickr Holiday feeling Fred Veenkamp CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Mehr von Westdeutsche Zeitung