Salzburger Land: Skikurs mit „Geld-zurück-Garantie“

Salzburger Land: Skikurs mit „Geld-zurück-Garantie“

Großarl, das kleine Tal mit dem großen Wintersport-Angebot, überzeugt mit pfiffigen Ideen.

Düsseldorf. Bestens präparierte Skipisten, moderne Liftanlagen und die urigsten Hütten der Alpen — das erwartet die Gäste im Salzburger Großarltal. Der dörfliche Charakter der beiden Gemeinden Großarl und Hüttschlag, kombiniert mit dem Ambiente einer hochmodernen Wintersportregion, zeichnen dieses bis nach Ostern schneesichere Skigebiet aus.

Die Skischaukel Großarltal-Dorfgastein ist dabei in Ski amadé, Österreichs größtem Skivergnügen mit 270 Liftanlagen und 860 Kilometern Pistenvielfalt integriert — von Schladming über die Salzburger Sportwelt, das Großarl- und Gasteinertal bis zum Hochkönig.

Neu am Skiberg Großarltal-Dorfgastein: W-Lan gratis. Im gesamten Skigebiet befinden sich vor beeindruckenden Bergpanoramen sowie im Bereich der Berg- und Talstationen „Hotspots“ mit Ruhezonen, wo die Skiläufer kostenlos im Internet surfen oder ihre Mails checken können. Oder sie laden gleich ihre schönsten Urlaubsbilder auf Facebook hoch und schicken sie an die Freunde zu Hause.

„Skikeriki“ heißt: Skifahren mit dem ersten Hahnenschrei. Frisch präparierte Pisten, menschenleere Hänge, die aufgehende Sonne und dazu ein kräftiges Frühstück genießen — was will man am Morgen mehr? Treffpunkt: 7.15 Uhr an jedem Mittwoch.

Der Hit in diesem Winter: Skifahren lernen mit „Geld-zurück-Garantie“. In Großarltal und in Ski amadé erlernen alle Neueinsteiger innerhalb von fünf Tagen das sanfte Skifahren — sollten die Gäste ihr Ziel nicht erreichen, wird das Geld für den Urlaub erstattet — die Gesamtkosten für den Skipass, Skiverleih und Skikurs sowie 50 Prozent der Kosten für die Unterbringung. Also dann: Rauf auf die Bretter!

Sieben Übernachtungen in einem Drei-Sterne-Hotel mit Halbpension inklusive Sechs-Tage-Skipass für Erwachsene, sechs Tage Sportgeräteverleih (Ski plus Stöcke und Schuhe) sowie Sechs-Tage-Skikurs gibt es im Großarltal ab 846 Euro. Angeboten wird dieses sehr günstige Package noch vom 16. März bis 7. April (gültig nur für Erwachsene, Termine jeweils von Samstag bis Samstag, eine aktive Teilnahme am Skikurs ist Voraussetzung).

Einen sehr guten Namen hat sich das Tal für seine Kinderfreundlichkeit gemacht. Nicht nur die Betreuung der „Zwerge“ im Ski-Kindergarten (schon ab dreieinhalb Jahren) oder im „Kinderclub Kunterbunt“ (ab drei Jahren), sondern auch die selbstverständliche Hilfe durch den Liftwart beim Einstieg in den Lift gehören dazu, ebenso wie die preiswerten Familienkarten der Bergbahnen. Und ab 16. März bis zum Saisonende am 7. April fahren alle Kinder und Jugendlichen bis 15 Jahre generell kostenfrei.

Voraussetzung dafür ist lediglich, dass auch zumindest ein Elternteil einen Skipass für denselben Zeitraum erwirbt und eine Mindestgültigkeitsdauer von sechs Tagen hat.

Mehr von Westdeutsche Zeitung