1. Reise
  2. Reise-Berichte

Momente, die unvergessen bleiben

Momente, die unvergessen bleiben

Airtours rückt mit seiner neuen Produktlinie „Natural“ Erlebnisse in der Natur in den Mittelpunkt.

Düsseldorf. „Lange Zeit standen Ausstattung und Quadratmeterzahlen der Suiten im Vordergrund“, sagt Airtours-Chef Stefan Krämer. „Jetzt wandelt sich Luxusurlaub weg von den sprichwörtlichen goldenen Wasserhähnen hin zum besonderen Erlebnis.“ Deshalb hat der Luxusveranstalter der Tui eine neue Produktlinie etabliert: Unter „Natural“ bietet Airtours seit diesem Winter „Momente, die unvergesslich sind“.

Und richtet das Augenmerk dabei auf die Natur und die unterschiedlichen Möglichkeiten, sie ganz besonders zu erleben. „Es ist schon länger nicht mehr so, dass Hotels gebucht werden, nur weil sie als Bauprojekte unglaublich viel gekostet haben. Gäste wollen nicht mehr die teure Hülle mit den tollen Zimmern“, sagt Krämer. Vielmehr wünschen sie bleibende Erinnerungen an einen Urlaub.

„Die gibt es zum Beispiel bei einer Nacht im Baumhaus in Afrika“, sagt der Airtours-Chef. Auch das ist komfortabel eingerichtet, bietet darüber hinaus aber das spezielle Erlebnis einer Nacht unter dem Sternenhimmel. „Anfassen, spüren, riechen, sehen — solche Sinneseindrücke überwiegen jede perfekt ausgestattete Suite.“ Immaterieller Luxus heißt das Zauberwort bei Airtours. Umfragen und Marktforschung bestätigen den Trend: Urlauber zieht es zunehmend in die Natur.

Dabei haben viele auch klare Vorstellungen, wollen zum Beispiel ein Hilfsprojekt in Tansania besuchen. „Wir integrieren die individuellen Wünsche in das Programm, organisieren Transfers und entsprechende Hotels.“ Denn es versteht sich von selbst, dass Airtours-Gäste nicht in einfachen, staatlichen Camps wohnen.

Ihre Komfortzone brauchen sie bei einer solchen Reise nicht aufzugeben. „Wir machen es unseren Kunden natürlich weiterhin so bequem wie möglich“, verspricht Krämer. Auch wer beispielsweise eine Vulkan-Tour unternimmt, braucht sich vor körperlicher Anstrengung nicht zu fürchten. „Es geht nicht um sportliche Belastungen — egal bei welcher Reise“, sagt Stefan Krämer. Auch Bush-Walks in Kenia seien keine harten Trekking-Touren, sondern „ein kontrolliertes Abenteuer“.

Das Bedürfnis der Menschen, die zu Hause ins Auto ein- und im Büro aussteigen, nach Natur wachse stetig. Mit „Natural“ reagiert Airtours auf die neuen Ansprüche ans Reisen und hat weltweit etwa 30 Häuser im Programm, die mit speziellen Naturerlebnissen aufwarten. Die Top-Ziele sind dabei Afrika, Asien und die Alpen. Wichtige Kriterien der Hotels sind, dass sie maximal 60 Zimmer haben und persönlich geführt sind. Nachhaltigkeit und hochwertiges Essen gehören dazu wie die durchschnittlichen 4,5 bis 5 Sterne.

„Zurzeit macht dieses Angebot etwa zehn Prozent der Buchungen insgesamt aus. Doch der Markt wächst. Ich rechne mit 30 bis 40 Prozent Wachstum pro Jahr“, prognostiziert Krämer.