1. Reise
  2. Reise-Berichte

Mini-Kreuzfahrt mit DFDS: An Bord einer Prinzessin ins Neue Jahr

Mini-Kreuzfahrt mit DFDS : An Bord einer Prinzessin ins Neue Jahr

Von IJmuiden nach Amsterdam und zurück — das ist die vielleicht kürzeste Kreuzfahrt der Welt. Aber gefeiert wird dafür auf dem Schiff umso länger. „Mini Moonlight Silvester Cruise“ nennt sich die Silvesterreise auf der Princess Seaways der Reederei DFDS.

Wenn das Jahresende näher rückt, kommt auch immer wieder diese Frage auf: Was machen wir eigentlich Silvester? Darauf folgt meist ratloses Schulterzucken. Party um die Ecke, Fondue oder Raclette mit Familie und Freunden wie jedes Jahr? Warum nicht mal etwas Außergewöhnliches unternehmen, etwas, was man nicht alle Tage macht — wie Silvester auf einem Schiff feiern.

Die frische Meeresluft einatmen und die blaue Stunde, das letzte Abendlicht des Jahres an Bord genießen.
Die frische Meeresluft einatmen und die blaue Stunde, das letzte Abendlicht des Jahres an Bord genießen.

Mit DFDS Seaways kann man in der Silvesternacht auf eine Moonlight Cruise gehen. Diese Mini-Kreuzfahrt startet in IJmuiden, das vor Amsterdam an der Holländischen Küste liegt. Das Schiff schippert dann in der Silvesternacht bis in den Amsterdamer Hafen. Man fährt insgesamt rund 50 Kilometer — die wirklich kürzeste Kreuzfahrt der Welt.

Im festlich mit Ballons und Luftschlangen geschmückten Columbus Club ist die Party nach dem Essen schon in vollem Gange — mit Live-Musik, DJ und Showprogramm.
Im festlich mit Ballons und Luftschlangen geschmückten Columbus Club ist die Party nach dem Essen schon in vollem Gange — mit Live-Musik, DJ und Showprogramm.

Dafür wartet an Bord eine Maxi-Party auf die fast 700 Silvestergäste, die aus ganz Deutschland — teilweise mit Bussen — angereist sind. Aus dem Raum Düsseldorf hat man es nicht ganz so weit: In etwa 2,5 Stunden ist man mit dem Auto in IJmuiden und kann dort in Sichtweite zum Felison Terminal das Auto auf bewachten Parkplätzen kostenfrei abstellen.

Das Einschiffen ist am Silvestertag ab 14.30 Uhr möglich. Dafür legt man am Schalter im Eingangsbereich des Terminals die Buchungsbestätigung und den Personalausweis vor und erhält die Kabinenkarten. Das Boarding beginnt dann ab 15.30 Uhr. Auf dem Weg zur Princess Seaways sieht man auf der anderen Seite des Terminals die King Seaways liegen.

Aufgrund der großen Nachfrage der Silvestercruise werden die Passagiere nämlich verteilt: Die Deutschen feiern auf der Prinzessin und Niederländer und Engländer schippern an Bord des Königs ins Neue Jahr. Zur Begrüßung an Bord bekommt jeder Gast eine rote Rose und den Hinweis, wo sich die gebuchte Kabine befindet. Je nachdem für welche Kategorie man sich entschieden hat, eine Innen- oder Außenkabine in einem oberen oder tiefer gelegenen Deck. Die Kabinen sind rein zweckmäßig ausgestattet, denn die Princess Seaways ist ein großes Fährschiff und kein Luxus-Kreuzfahrtschiff. Auf dieser Fahrt ins Neue Jahr hält man sich ohnehin kaum in der Kabine auf.

Um 18 Uhr heißt es dann „Leinen los“. Also schnell raus auf das Außendeck - ganz tief Luft holen, die frische Meeresluft einatmen und die blaue Stunde, das letzte Abendlicht des Jahres genießen. Dann verlässt die Silvester-Prinzessin den Hafen von IJmuiden in Richtung des Kanals von Amsterdam. Nach einem Rundgang an Deck und einen Bummel durch die Schiff-Shops kann man sich im Columbus Club schon mal mit einem Getränk von der Bar auf den Abend einstimmen, bevor es dann im Restaurant „7 Seas“ ans große Silvester Gala Büfett geht.

Hier kann man nach Herzenslust schlemmen, schließlich sollen die Gäste gut gestärkt für die anschließende Partynacht sein. Die Tische sind liebevoll mit Tröten, Knallbonbons, Luftschlangen und glitzernden Papphüten dekoriert — klar, dass das Feier-Equipment sofort ausprobiert und die Stimmung an Bord immer ausgelassener wird. Das Essen sowie auch die Getränke — von Bier über Wein, Softdrinks, Kaffee, Tee, bis hin zu Cocktails - sind im Fahrpreis enthalten. Die „Mini Moonlight Silvester Cruise“ ist eine richtige all-inklusive Party, bei der man völlig unbeschwert feiern kann.

Im festlich mit Ballons und Luftschlangen geschmückten Columbus Club ist die Party nach dem Essen schon in vollem Gange — mit Live-Musik, DJ und Showprogramm. Alle Tische sind besetzt, die Tanzfläche ist voll und bis Mitternacht ist es nicht mehr weit. Die Lichter von Amsterdam kommen immer näher — Zeit an Deck zu gehen, um das Feuerwerk über Amsterdam zu bestaunen. An der Bar stehen schon Tabletts mit gefüllten Sektgläsern und Gebäck für die Gäste bereit.

Auf dem Achterdeck, das teilweise überdacht ist, und so ein bisschen vor Wind und Kälte schützt, haben sich schon viele Passagiere versammelt. Mit Blick auf das erstrahlende Amsterdam, das Sektglas in der Hand, ist es plötzlich da das neue Jahr: Die Schiffshörner tuten, die Kirchenglocken läuten, es knallt und zischt und die Raketen erleuchten den Himmel über Amsterdam in allen Farben.

„Frohes Neues Jahr, Happy New Year, Gelukkig Nieuwjaar“ rufen die Gäste. Die Princess Seaways fährt dabei ganz langsam an der Stadt entlang, damit genug Zeit ist, das prachtvolle Feuerwerk zu genießen. Was für ein Start ins neue Jahr! Die Party im Columbus Club und an den Bars geht noch bis in die frühen Morgenstunden weiter. Hier kann man mit einigen Drinks aufs Neue Jahr anstoßen, bevor man sich in die Kabine zurückzieht, um noch ein paar Stunden zu schlafen. Das Ausschiffen hat nämlich Neujahr bis 11 Uhr zu erfolgen.

Das Frühstücksbüfett öffnet schon um 7 Uhr — da hat die Prinzessin längst wieder in IJmuiden angelegt. Die meisten Gäste sitzen zwar etwas müde über Kaffee, Obst, Eiern und Brötchen, sind aber gut drauf. „Das war ein wunderschönes Silvester“, findet Regina, die mit einer Reisegruppe aus Regensburg an Bord ist. „Ein besonderes Erlebnis. Die Fahrt hätte ruhig noch etwas länger dauern können, auf so einem großen Schiff stellt sich natürlich sofort das Fernweh ein.“

Wer möchte, kann den Neujahrstag noch mit einem Bummel, einer Grachtenfahrt oder einem Besuch im Rijksmuseum in Amsterdam abrunden oder sogar noch einen weiteren Tag in der niederländischen Metropole anhängen und die Silvestercruise mit dem Städtetrip kombinieren.

Wer das Neue Jahr ruhiger angehen lassen will: Von IJmuiden aus ist man mit dem Auto in etwa 20 Minuten in Wijk aan Zee. Hier kann man den ersten Strandspaziergang des Jahres machen und ein warmes Getränk im Strandpavillion genießen. Gibt es einen schöneren Start ins Neue Jahr?