Nordseeurlaub im Sommer: Das gehört in den Familien-Koffer

Familienurlaub : Nordseeurlaub im Sommer: Das gehört in den Familien-Koffer

Die Nordseeküste ist ein beliebtes Ferienziel, wenn es um entspannten Familienurlaub in Deutschland geht. Von Düsseldorf dauert es gerade einmal dreieinhalb Stunden per PKW, bis mit Dornum eine typische Ostfriesenstadt erreicht ist. Dennoch kann der Norden launisch sein. Beim Packen für die Ferien wollten Familien das unbedingt berücksichtigen.

Kleidung: Für jedes Wetter gerüstet

Das Klima an der Nordsee ist zweifellos vorteilhaft für die Gesundheit. Bei Strandspaziergängen können auch Allergiker und Asthmatiker etwas aufatmen und durch das feine Aerosol in der Luft ganz nebenbei eine kostenlose Inhalation genießen. Lange Tage am Strand sind daher in jedem Fall gut für Körper und Seele.

Spielt das Wetter nicht mit und bietet der Koffer keine passende Kleidung, kann es jedoch schnell vorbei sein mit der Lust auf Spaziergänge und Ausflüge. Wie bei meteoblue.com recht gut zu sehen ist, stehen die Chancen auf Regen im Sommer nicht allzu schlecht. Daher gehört in das Familiengepäck in jedem Fall eine komplette Regen-Ausrüstung für jeden. Das bedeutet konkret: in den Koffer gehören

• Regenjacke,

• Matschhose,

• und Regenhut.

Ein Regenschirm ist an der See nicht zwingend die beste Idee, denn hier weht mitunter ein recht kräftiger Wind.

Und ist es einmal nicht nass, sollten sowohl kurze als auch längere Kleidung bereitliegen. So können Familien auch abends am Strand noch im Strandkorb sitzen und die einkehrende Ruhe genießen, ohne dabei zu frieren.

Wichtig! Natürlich lädt die Nordsee im Sommer zum Baden ein. Aufgrund der Brandung und des Wellengangs sollten Eltern ihre Kinder allerdings niemals unbeaufsichtigt an und in den Wellen spielen lassen. Es empfiehlt sich, mit älteren Kindern über wichtige Baderegeln zu sprechen und auch sie nicht alleine zu lassen. Beim Baden am Strand ist es wichtig, auf die aktuelle Beflaggung zu achten und nur dort zu schwimmen, wo es erlaubt ist.

Schuhe: Wasserdicht und luftig

Auch rund um die Füße sollten sich Familien auf die möglichen Launen der Nordseeküste einstellen. An kühleren und feuchten Tagen erweisen sich Gummistiefel als optimal, um ohne nasse Füße unterwegs zu sein. Sie eignen sich auch für Kinder, die bei etwas kühleren Temperaturen an der Brandung spielen möchten.

Wer etwas abgehärteter ist, geht natürlich barfuß an den Strand. Sobald die Sonne scheint, ist das problemlos möglich und sogar gesund für Füße und Bewegungsapparat. Etwas Vorsicht walten lassen sollten Teilnehmer von Wattwanderungen, denn Muschelschalen können scharfkantig sein und entsprechend schmerzhafte Schnitte in den Fußsohlen hinterlassen. Laut dornum.de empfehlen sich hier Surf-Aquaschuhe.

Abseits des Wattenmeers lohnt es sich, ein Paar feste Halbschuhe und ein Paar Sandalen pro Familienmitglied einzupacken. In der Sale Abteilung von RENO finden sich schon während der Saison reduzierte Sommerschuhe, was das Reisebudget etwas entlastet. Günstige Sommerschuhe haben zudem dem Vorteil, dass sie unkompliziert sandig, schmutzig oder nass werden können, ohne dass sich Mama und Papa ärgern müssen.

Sonnenschutz: Nicht zu unterschätzen

Nicht nur Regen kann an der Nordseeküste auf Urlauber warten. Auch die Sonne entfaltet sogar an kühleren Tagen eine ungeahnte Gewalt, denn so dicht am Meeresrand ist die UV-Strahlung stark. Interessante Informationen rund um den UV-Index finden Familien unter unserehaut.de.

Es ist wichtig, nicht nur an heißen Tagen Sonnenschutzmaßnahmen zu ergreifen. Der Nordseewind nämlich kann für kühle Temperaturen sorgen, während die Sonne hochsommerlich vom Himmel brennt. Im Gepäck unverzichtbar sind daher für jedes Familienmitglied:

• eine Kopfbedeckung,

• ein Shirt mit UV-Schutz für den Strand,

• eine gute Sonnenbrille • und Sonnencreme mit LSF 50.

Kommt es doch einmal zu einem Sonnenbrand, sollte die betroffene Haut gut mit einer feuchtigkeitsspendenden Creme gepflegt und in den nächsten Tagen nicht der Sonne ausgesetzt werden. Bei Blasenbildung, starken Schmerzen, Fieber oder Unwohlsein sollte zur Sicherheit ein Arzt aufgesucht werden.

Accessoires für Familien: Spaß am Meer

Fast scheint es nun so, als böte ein Urlaub an der Nordsee mehr Gefahren als Spaßmomente. Das jedoch stimmt selbstverständlich nicht. Auch bei durchwachsenem Wetter verbringen Jahr für Jahr tausende Familien ihre freien Tage an der See, genießen die gute Luft, das typisch nordische Lebensgefühl und bei ganz schlechtem Wetter auch die Thermen in Bensersiel und weiteren Städten.

Damit es Kindern am Strand nicht langweilig wird, sollte jedoch auch ein wenig Freizeit-Ausstattung mit in den Urlaub reisen. Hier empfiehlt sich ein Set aus Eimer, Sieb, Schaufel und passenden Förmchen für kleinere Kinder. Grundschulkinder bauen zwar weiterhin gerne Sandburgen, haben aber auch mit anderen Spielsachen wie einem Kescher, einer Frisbee oder einem Ball Spaß.

Wer in einer windigen Woche anreist, sollte unbedingt einen Drachen steigen lassen. An der Nordsee bietet sich hierzu vielerorts die ideale Gelegenheit. Etwas Vorsicht walten lassen sollten Eltern bei der Auswahl des Platzes. Am besten ist es, zu ausgewiesenen Drachenstränden oder -wiesen zu gehen. Für kleine Kinder empfehlen sich einfache Drachen mit Schnur, während Jugendliche sich auch mit Lenkdrachen die Zeit vertreiben können. Hier gilt wie auch beim Baden: Elterliche Aufsicht schützt vor Unfällen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung