1. Reise

Kulinarische Reise: So schmeckt Kuba​

Kubanische Küche : Kulinarische Reise: So schmeckt Kuba

Von Pauschal- und Individualreisen bis hin zu besonderen Urlaubsevents: Seit der Pandemie sehnen sich viele Wuppertaler nach einer Renaissance des Reiseverkehrs. Tatsächlich sind die pandemiebedingten Reisebeschränkungen mittlerweile gelockert worden.

Trotzdem kann man auch 2022 nicht unbeschwert in den Urlaub aufbrechen. Entwicklungen wie der Krieg in der Ukraine erschweren in diesem Jahr die Reiseplanung. Einige Deutsche können sich bei der aktuell etwa siebenprozentigen Inflationsrate außerdem kaum Urlaub in weit entfernten Ländern leisten. Davon abgesehen empfinden viele Menschen Reisepläne angesichts der aktuellen Weltgeschehnisse als moralisch verwerflich. Glücklicherweise gibt es einige Alternativen zum lang ersehnten Aufbruch in die Ferne. Mit etwas Phantasie sind aufregende Entdeckungsreisen durch andere Länder zum Beispiel auch in der heimischen Küche möglich. Wie wäre es beispielsweise mit einer kulinarischen Reise nach Kuba?

Vielfalt: Was die kubanische Küche ausmacht

Lebendige Rhythmen, zuckerweiße Strände, weite Tabakplantagen und jede Menge Lebensfreude. Kuba ist für viele Deutsche eine Traumdestination. Die Vielseitigkeit des etwa zehn Flugstunden entfernten Inselstaates drückt sich an jeder Straßenecke aus. Ähnlich viele Farben und Facetten wie das karibische Land selbst hat seine Kulinarik. Neben spanischen und afrikanischen Einflüssen haben kreolische Strömungen die kubanische Küche geprägt. Bei Hauptgerichten und Beilagen genauso wie im Hinblick auf Desserts. Als Grundnahrungsmittel des Inselstaates gelten Bohnen und Reis, aber auch frittierte Kochbananen, Süßkartoffeln und anderes Wurzelgemüse wird zum Essen gereicht. Ganz ohne tierische Bestandteile kommen kubanische Mahlzeiten nur selten aus. Fleisch- und Fischgerichte in unterschiedlichsten Formen prägen den Speiseplan. Veganer haben es dadurch eher schwer. Sogar in Beilagen wie Reis sind teils Fleischstückchen enthalten. Scharf wird es eher selten, denn Gewürze nutzen Kubaner kaum. Dem Genuss tut es trotzdem keinen Abbruch. Zweimal pro Tag kochen Kubaner in Durchschnittshaushalten. An besonderen Tagen gibt es zum Nachtisch Flan, eine im Wasserbad gestockte Karamell-Speise aus Eiern, Kondensmilch und Zucker. Um traditionell kubanische Mahlzeiten abzurunden, muss es allerdings nicht immer Süßes sein. Ein standesgemäßer Ausklang sind auch landestypische Alkoholika wie Mojitos oder kubanischer Wein zu perfekt darauf abgestimmten Zigarren. Lust bekommen, die Karibik auf den Teller zu holen? Am besten gelingt die geschmackliche Reise mit den Traditionsgerichten wie

Nicht nur diese Hauptgerichte schmecken nach Kuba, sondern auch Beilagen wie doppelt frittierte Kochbananen, das vielseitige Wurzelgemüse Malanga und frittierte Kartoffelkroketten mit Schinken-, Fisch-, oder Käse-Füllung. Grundsätzlich geht es Kubanern bei der Wahl der Beilagen vor allem um eine sättigende Wirkung. Zum Genießen sind eher die Nachspeisen vorgesehen. Abgesehen von Flan bietet sich als Nachspeise für ein standesgemäß kubanisches Essen vor allem das aus Spanien bekannte Fettgebäck Churros an: ein mit Zucker bestreuter frittierter Teigstreifen.

Ein Schluck Kuba: Diese Getränke sind typisch kubanisch

Nicht nur auf dem Teller, sondern auch im Glas kann man Zuhause ein Stück Kuba genießen. Passend zu kubanischen Speisen lassen sich beispielsweise folgende Getränke servieren:

Essenskultur auf Kuba

Was man isst, unterscheidet sich von Land zu Land. Doch auch wann, wie und wo gegessen wird, bestimmt die landestypische Essenskultur. Auf Kuba fällt das Frühstück eher spartanisch aus und besteht vor allem aus starkem Kaffee mit Zucker und Milch. Dazu gibt es oft ein Stück Toastbrot mit Honig. Die zwei warmen Mahlzeiten des Tages isst man im Kreis der Familie, denn das gemeinsame Speisen mit den Liebsten ist den Kubanern heilig. Bis zu vier Generationen kommen auf Kuba um den Esstisch zusammen. Für die fast zeremonielle Zusammenkunft nimmt man sich Zeit und lässt sich beim Essen auf keinen Fall hetzen. Wer eine kulinarische Reise durch die landeseigene Speisekarte plant, nimmt sich das am besten zu Herzen. Wirklich nach Kuba schmecken auch typisch kubanische Speisen nämlich nur, wenn man sie in großer Runde genießt.