Kolumne Gute Reise Binnen-Rail-Ticket

Junge Leute und auch ältere fahren zum Pauschalpreis mit der Bahn durch die Lande, lernen Menschen kennen, machen neue Erfahrungen: Besser geht es eigentlich nicht. Das Interrail-Ticket ist trotz Preisanstiegs immer noch eine hervorragende Sache.

 Wuppertal

Wuppertal

Foto: Schwartz, Anna (as)

Gleiches gilt auch für das Deutschlandticket, sozusagen ein „Binnen-Rail“-Ticket. Umso unverständlicher, dass über seine Finanzierung diskutiert werden muss. Der Städte- und Gemeindebund hat die Bundesregierung ermahnt, die Fortführung des 49-Euro-Tickets finanziell abzusichern. „Bislang fehlt die Zusage des Bundes, im Jahr 2024 und den Folgejahren die Mehrkosten zu übernehmen“, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg der Funke Mediengruppe. Man sehe den Bund in der Pflicht. Ohne zusätzliche Mittel drohten Kürzungen des ÖPNV-Angebots. Notwendig seien jedoch „zusätzliche Bus- und Bahnverbindungen und eine bessere Taktung, damit möglichst viele Menschen das Deutschlandticket nutzen.

Man mag es kaum fassen. In einer Zeit, in der alle vom Klima reden,  muss um Geld für Bus und Bahn gerungen werden. Denn abgesehen von vielen Vorteilen für Reisende und Pendler ist das Ticket vor allem eines: umweltschonend.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort