Kalte Temperaturen sorgen für gute Pistenbedingungen

Kalte Temperaturen sorgen für gute Pistenbedingungen

München (dpa/tmn) - Das zuletzt kalte Wetter kommt Wintersportler zugute: In den bayerischen Alpen ist es winterlich, fast alle Lifte sind in Betrieb, auf den Bergen herrscht Dauerfrost. Auch in den deutschen Mittelgebiren sind viele Skigebiete geöffnet.

In Oberstdorf im Allgäu werden auf den Hängen 85 Zentimeter und auf dem Großen Arber im Bayerischen Wald 70 Zentimeter Schnee gemessen. Darauf macht der Verband Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte (VDS) aufmerksam.

Die österreichischen Skigebiete freuen sich über Neuschnee. In Heiligenblut liegen zum Beispiel 90 Zentimeter auf den Pisten, in Schladming ist es ein Meter. Auf den Hängen um Sölden werden sogar bis zu 2,50 Meter gemessen. Vergleichbar viel Schnee liegt auch auf den Pisten der Wintersportorte Zermatt und St. Moritz in der Schweiz und in Chamonix in Frankreich.

Hier ein Überblick über die Schneehöhen im Tal und auf dem Berg in Zentimetern sowie die Länge der gespurten Langlaufloipen in Kilometern:

Schneehöhen in Deutschland:

Schneehöhen in Österreich:

Schneehöhen in der Schweiz:

Schneehöhen in Italien:

Schneehöhen in Frankreich:

Die Angabe „-“ bedeutet, dass keine Meldung aus dem Skigebiet vorliegt. Eine „0“ zeigt an, dass kein Schnee liegt beziehungsweise dass keine Loipe gespurt ist.

Mehr von Westdeutsche Zeitung