Hafen der Ehe - Hochzeit auf Kreuzfahrtschiffen

Hafen der Ehe - Hochzeit auf Kreuzfahrtschiffen

Berlin (dpa/tmn) - Eine Hochzeit auf einem Kreuzfahrtschiff ist nicht immer möglich. „Es kommt auf die Flagge an, unter der die Schiffe fahren“, sagt Standesbeamter Gerhard Bangert, Studienleiter der Akademie für Personenstandswesen in Bad Salzschlirf.

Malta, die Bermudas und die Bahamas: Das sind die Staaten, die Schiffskapitänen in internationalen Gewässern außerhalb der Zwölf-Meilen-Grenze erlauben, rechtsgültige Trauungen vorzunehmen.

Foto: dpa

Wer auf hoher See heiraten will, ist nicht vor Papierkram sicher. Mindestens braucht man einen gültigen Personalausweis oder Reisepass, eine Abstammungsurkunde und ein Ehefähigkeitszeugnis, sagt Bangert. Wer bereits verheiratet war oder verwitwet ist, benötigt einen Trauschein vergangener Ehen, ein Scheidungsurteil oder eine Sterbeurkunde - immer beglaubigt.

Foto: dpa

Das maltesische Recht erlaubt es, dass ein Kapitän anstelle eines Standesbeamten eine rechtskräftige Ehe schließt. Die Ehe ist in Deutschland gültig, weil Malta ein EU-Staat ist. Unter maltesischer Flagge heiraten können Paare auf der „Mein-Schiff“-Flotte von Tui Cruises, auf den Schiffen von Celebrity Cruises mit Ausnahme der „Celebrity Xpedition“ und auf der „ Sea Cloud“ und „Sea Cloud II“.

Foto: dpa

Jede Reederei bietet verschiedene Pakete für die Eheschließung an, deren Gebühren auf den Reisepreis aufgeschlagen werden. „Das Basispaket für „Mein Schiff“ beinhaltet die Trauung an Bord, die Organisation sowie alle notwendigen formellen und behördlichen Genehmigungen“, erläutert Tui-Cruises-Sprecherin Godja Sönnichsen. Die Preise liegen zwischen 1449 Euro pro Paar in Europa und auf den Kanaren, 100 Euro mehr sind in Asien, den Emiraten und der Karibik.

Foto: dpa

Bei Celebrity kosten die „Nautical Nuptials“ 2500 US-Dollar (rund 2280 Euro) zusätzlich zum Reisepreis. Darin enthalten: die Beratung eines Hochzeitsplaners, die Zeremonie, Fotos, Blumen, Musik, eine Torte und Champagner sowie verschiedene Kleinigkeiten in der Kabine.

Foto: dpa

Auf der „Sea Cloud“ und „Sea Cloud II“ geht es etwas familiärer zu als auf den Mega-Linern. Doch auch dort wird eine Trauung nicht an den anderen Passagieren vorbeigehen. Wem das nicht gefällt, der kann gleich das ganze Boot für seine Hochzeitsgesellschaft chartern. Das Hochzeitspaket kostet 2495 Euro zusätzlich - und beinhaltet neben der rechtsgültige Trauung an Bord die Zeremonie mit dem Kapitän, die Abwicklung der behördlichen Abläufe inklusive Gebühren, einen Empfang inklusive Champagner und Canapés sowie andere Annehmlichkeiten.

Foto: dpa

Auch Kapitäne von Schiffen, die unter der Flagge der Bermudas fahren, dürfen Verliebte in internationalen Gewässern rechtskräftig trauen. Allerdings dauert es bis zu acht Wochen, bis die vollständigen Dokumente im heimischen Briefkasten landen. Mit ihnen muss man die Ehe in Deutschland anerkennen lassen. Cunard lässt die „Queen Mary 2“, „Queen Elizabeth“ und „Queen Victoria“ seit einigen Jahren eigens unter der Flagge der Bermudas fahren, um Hochzeiten möglich zu machen, erklärt Sprecher Ingo Thiel. Die Arrangements mit den Gästen werden individuell vereinbart, die Preise variieren entsprechend.

Bei P&O Cruises sind Trauungen auf hoher See auf sieben Schiffen unter dem Recht der Bermudas möglich. Bereits drei Monate vor Antritt ihrer Kreuzfahrt bekommen die Brautleute die notwendigen Formulare. Die obligatorischen Hochzeitspakete kosten zwischen 1500 und 1750 Britische Pfund (rund 2030 bis 2370 Euro). Sie beinhalten neben der Zeremonie und den Formalitäten auch eine Flasche Champagner bei der Ankunft auf dem Schiff und die Unterstützung eines Hochzeitsplaners.

Bei Princess Cruises kann man auf jedem der 18 Schiffe heiraten. Das Paket „Tie the Knot at Sea“ kostet 2250 US-Dollar (rund 2050 Euro).

Zuletzt sind Trauungen auf Schiffen unter der Flagge der Bahamas möglich. Das bietet Norwegian Cruise Line (NCL) an. Die Zeremonie hält der Kapitän der „Norwegian Breakaway“, „Norwegian Getaway“ oder „Norwegian Escape“. „Wedding at Sea“ heißt eines der obligatorischen Pakete für Brautleute, es kostet 2199 US-Dollar (rund 2000 Euro) zusätzlich zum Reisepreis. Verschiedene andere Leistungen sind zusätzlich buchbar.

Royal Caribbean hat einen speziellen Ort für das Ja-Wort, der nichts für schwache Nerven ist: Auf der „Anthem of the Seas“ und „Quantum of the Seas“ können sich Verliebte auf der Aussichtsglaskugel North Star die Treue schwören, 90 Meter über dem Schiff.

Mehr von Westdeutsche Zeitung