Gute Bedingungen in deutschen Skigebieten

Gute Bedingungen in deutschen Skigebieten

München (dpa/tmn) - Dank des frühen Wintereinbruchs herrschen in vielen deutschen Skigebieten schon gute Skibedingungen. Der meiste Schnee in Deutschland wird derzeit mit 105 Zentimetern auf der Zugspitze gemessen.

Ähnliche Werte melden Oberjoch bei Bad Hindelang und Obermaiselstein. Das teilt der ADAC in seinem Schneebericht mit. Die meisten Pisten in den Alpen seien in gutem Zustand, Talabfahrten sind aber noch nicht überall möglich.

Wintersportler müssen aber gar nicht bis in die Alpen fahren: Auch in vielen deutschen Mittelgebirgen sind die Lifte schon geöffnet, unter anderem im Erzgebirge, im Schwarzwald und im Sauerland. Bei rund 40 Zentimeter Schnee können Skifahrer in vielen Gebieten bis ins Tal fahren. Im Harz und im Bayerischem Wald dagegen laufen die meisten Lifte noch nicht.

Noch besser ist die Lage in Österreich: In Kärnten und Tirol türmt sich der Schnee mehr als einen Meter hoch. Eine mehrere Meter dicke Schneedecke gibt es zurzeit aber nur am Kaunertaler Gletscher, hier werden 220 Zentimeter gemeldet. Ähnlich gute Bedingungen finden Skifahrer auch in Graubünden in der Schweiz, in mehreren Skigebieten in Südtirol und in Savoyen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung