Gartenschauen und Festivals locken Ausflügler

Gartenschauen und Festivals locken Ausflügler

Berlin (dpa/tmn) - Mit melancholischen Klängen und stimmungsvollem Licht wird beim Höhlenlichterfestival endgültig der Winter verabschiedetet. Urlauber erwartet jetzt ein buntes Frühlingsprogramm: Der Lenz startet mit Gartenschauen und Festivals.

Künstler taucht die Dechenhöhle in farbiges Licht

Vom 14. März bis zum 13. April erstrahlt die Dechenhöhle bei Iserlohn in den Farben des Regenbogens: Im Rahmen des vierten „Höhlenlichter“-Festivals illuminiert der Künstler Wolfgang Flammersfeld die Tropfsteinhöhle jeweils von donnerstags bis sonntags zwischen 17.00 und 20.00 Uhr. Musik und Geräusche untermalen die Inszenierung, teilt Nordrhein-Westfalen Tourismus mit. Bei einer rund 45 Minuten langen Führung erkunden die Besucher die Höhle. Am 15. März gibt Flammersfeld ein Blues-Gitarrenkonzert, Beginn ist um 20.15 Uhr. Karten für Konzert und Führungen gibt es vor Ort.

Schwerin zeigt Romantiker und Fluxus-Künstler

Der Kampf für die Freiheit - das sei das gemeinsame Motiv von Romantikern und Fluxus-Künstlern, teilt die Galerie Alte & Neue Meister in Schwerin mit. Vom 14. März bis zum 9. Juni zeigt das Museum deshalb Vertreter beider Stile in der gemeinsamen Schau „Die Revolution der Romantiker“. Für die hat der Künstler Geoffrey Hendricks eigens einen „Fluxus-Altar des Romantischen“ gestaltet - eine Anspielung auf Caspar David Friedrichs „Tetschener Altar“. Originale des Altmeisters sind in Schwerin ebenso zu sehen wie Werke von Otto Runge, Nam June Paik oder John Cage.

Indierock vor barocker Kulisse

Vor den Toren der barocken Residenzstadt Neustrelitz findet am 30. und 31. Mai das Indierockfestival „Immergut“ statt. Mit dabei sind Musiker so unterschiedlicher Stilrichtungen wie Elektro, Folk und Dancefloor. Das Festival gibt es seit 2000 jährlich, teilt der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern mit. In der Vergangenheit sind Künstler wie Kakkmaddafakka, Rocko Schamoni und Mogwai aufgetreten. Das Lineup für dieses Jahr steht noch nicht fest.

Die Landesgartenschauen 2014 starten

Im April öffnen bundesweit fünf Landesgartenschauen ihre Pforten: Mehr als 100 000 Tulpen gibt es zum Beispiel in Zülpich (Nordrhein-Westfalen) zu sehen (16. April bis 12. Oktober). Die niedersächsische Landesgartenschau in Papenburg findet im Stadtpark und rund um die Alte Werft statt (16. April bis 19. Oktober). Im bayerischen Deggendorf erleben die Besucher zum Beispiel am 11. Mai einen „Zauberhaften Muttertag“ mit Musik und Kabarett im Rahmen der Gartenschau (25. April bis 5. Oktober). Im hessischen Gießen erklingen zur Eröffnung Sambaklänge (26. April bis 5. Oktober). In Schwäbisch Gmünd in Baden-Württemberg gedeihen neben Zier- auch Heilgewächse (30. April bis 12. Oktober).

Teile des Krüger Nationalparks gesperrt

Anhaltende Regenfälle haben in Teilen des südafrikanischen Krüger Nationalparks zu Überschwemmungen geführt. Deshalb sind derzeit zahlreiche Camps, Lodges, Straßen und Brücken im Süden des Parks für Besucher gesperrt, teilt die Leitung des Nationalparks mit. Wie lange die Einschränkungen andauern werden, ist noch nicht absehbar. Reisende sollten sich vor ihrem Besuch auf der Internetseite der South African National Parks über die aktuelle Situation informieren.

Visum für Ostafrika in US-Dollar bezahlen

Die Gebühr für das seit Anfang des Jahres erhältliche Ostafrika-Visum kann am Flughafen häufig nur in US-Dollar bezahlt werden. Darauf weist das Auswärtige Amt in Berlin hin. Das Visum gilt für die mehrfache Einreise in die Länder Kenia, Ruanda und Uganda und kostet 100 US-Dollar. Es wird auf den Flughäfen der drei Länder ausgestellt. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, sei es jedoch sinnvoll, das Visum bereits vor Reiseantritt bei der Kenianischen Botschaft in Berlin zu beantragen.

Einschränkungen durch Atomgipfel in Den Haag

Reisende müssen sich vom 14. bis zum 18. März auf Einschränkungen in und um Den Haag einstellen. In dieser Zeit findet dort ein Gipfeltreffen zur Atomsicherheit statt. Wie die niederländische Botschaft in Berlin mitteilt, sei vor allem mit verschärften Grenzkontrollen auf dem internationalen Flughafen The Hague zu rechnen. Reisende sollten entsprechend mehr Zeit für den Check-in einplanen. Im Stadtgebiet kommt es während des Gipfels zudem vermehrt zu Straßensperrungen und Staus.

Mit amerikanischem Skipass zur Abfahrt nach Japan

Die Vail Ski-Resorts in den USA erweitern ihr Angebot: Inhaber des Epic-Skipasses dürfen künftig an fünf Tagen im Jahr im japanischen Niseko kostenlos Skilaufen. Das auf der Insel Hokkaido gelegene Resort gehöre zu den Top-Skidestinationen weltweit, teilt das Resort mit. Mit dem Epic Pass 2014/15 haben die Kunden gleichzeitig unbegrenzten Zugang zu den acht Vail Resorts in Colorado, Utah und Kalifornien. Daneben dürfen sie fünf Tage auch in einigen Skigebieten in den Alpen fahren, darunter Verbier, Arlberg oder Les 3 Vallées.