Vermieter in Deutschland Ferienhauspreise: Weniger als die Hälfte plant Erhöhungen

München- · Wer in diesem Jahr hierzulande ein Ferienhaus mietet, darf einer Umfrage zufolge mit weitgehend stabilen Preisen rechnen. Auch bei Events wie der EM.

Die Ferienhauspreise in Deutschland bleiben in diesem Jahr stabil.

Die Ferienhauspreise in Deutschland bleiben in diesem Jahr stabil.

Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Weniger als die Hälfte der Ferienhausvermieter in Deutschland erhöht einer Umfrage zufolge in diesem Jahr die Preise. Gut 46 Prozent gaben an, 2024 die Preise angehoben zu haben oder noch anheben zu wollen. Knapp 54 Prozent planen das nicht.

Das ergab eine Befragung der Ferienhaus-Suchmaschine Holidu unter 815 größtenteils privaten Vermieterinnen und Vermietern von Ferienimmobilien in Deutschland.

Die geplanten Erhöhungen liegen laut der Umfrage überwiegend im Bereich von bis zu zehn Prozent. Nur ein Bruchteil von unter einem Prozent will darüber hinaus gehen.

Ein Viertel passt bei Events Preise an

Events in der Region wie Spiele bei der anstehenden Fußball-Europameisterschaft (14. Juni bis 14. Juli) oder große Messen sind für knapp ein Viertel (24 Prozent) ein Anlass, die Preise anzupassen - es wurde zwar nicht gefragt inwiefern, aber vermutlich: nach oben. Mehr als drei Viertel (76 Prozent) gaben an, die Preise auch dann unverändert zu lassen.

Im Ländervergleich stechen die deutschen Ferienhausvermieter in diesem Punkt heraus: In Italien und Spanien, wo Holidu ebenfalls Umfragen durchgeführt hat, passen wesentlich mehr Vermieter bei bestimmten Ereignissen in der Region die Preise ihrer Unterkünfte an: in Italien rund 46 Prozent, in Spanien sogar 55 Prozent.

© dpa-infocom, dpa:240410-99-623122/2

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Der Schatz, verborgen im Berg
Bad Ischl und 22 weitere Gemeinden eröffnen neue Einblicke ins Salzkammergut. Erstmals ist eine alpine Region Kulturhauptstadt Der Schatz, verborgen im Berg
Zum Thema
Aus dem Ressort
Valencia, wie es grünt und knallt
Spaniens drittgrößte Metropole trägt dieses Jahr das Prädikat „Grüne Stadt“ – und feiert im März sein Traditionsfest, die „Fallas“ Valencia, wie es grünt und knallt