Fasching und Ferien sorgen für volle Fernstraßen

Fasching und Ferien sorgen für volle Fernstraßen

München/Stuttgart (dpa/tmn) - In einigen Bundesländern beginnen in wenigen Tagen die Faschings- und Winterferien. Wer sich auf die Reise macht, sollte daher auf volle Autobahnen gefasst sein.

Autofahrer müssen am kommenden Wochenende (28\. Februar bis 2\. März) vor allem im Norden und Süden Deutschlands mit Staus und zähfließendem Verkehr rechnen. Darauf weisen der Auto Club Europa (ACE) und der ADAC hin. Der Start der Faschingsferien in Bayern, in Teilen Baden-Württembergs und im Saarland sowie der Winterferienbeginn in Hamburg und das Ferienende in Sachsen werden nach Einschätzung der Clubs für regen Reiseverkehr auf den Autobahnen sorgen. In vielen Städten ist außerdem mit Verkehrsbehinderungen durch Karnevalsveranstaltungen zu rechnen. Auf folgenden Fernstraßen ist das Staurisiko besonders groß:

Großraum Hamburg und München

A 1 Hamburg - Bremen - Münster - Köln

A 2 Hannover - Berlin

A 3 Köln - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg

A 4 Kirchheimer-Dreieck - Erfurt - Chemnitz

A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel

A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg

A 7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Füssen

A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg

A 9 Nürnberg - München

A 24 Berlin - Dreieck Wittstock

A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen

A 72 Hof - Chemnitz

A 81 Stuttgart - Singen

A 93 Kufstein - Inntaldreieck

A 95 München - Garmisch-Partenkirchen

A 96 München - Lindau

A 99 Umfahrung München

Service:

Kostenlose ADAC-Hotline zur Verkehrslage: 0800/510 11 12, Mo.-Sa. 8\.00 bis 20\.00 Uhr.

Mehr von Westdeutsche Zeitung