1. Reise

Erste E-Fähre legt planmäßig am Bodensee ab

Umweltschonend nach Mainau : Erste E-Fähre legt planmäßig am Bodensee ab

Seit fast 200 Jahren fahren motorisierte Passagierschiffe über den Bodensee. Nun ist die erste E-Fähre gestartet.

Die erste E-Fähre auf dem Bodensee hat im Hafen von Uhldingen-Mühlhofen zu ihrer ersten planmäßigen Fahrt abgelegt. Nach Begrüßungsfahrten ab Konstanz am Wochenende nahm das batterie-elektrisch betriebene Schiff erstmals den Linienverkehr zur Insel Mainau auf.

Da vormittags auf der Verbindung ein weiterer Hafen angefahren werde und das Elektro-Schiff dafür nicht ausgelegt sei, werde das Schiff „Insel Mainau“ vorerst immer nur nachmittags auf der Route unterwegs sein, sagte ein Sprecher der Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB) in Konstanz.

Eigentlich waren die ersten Begrüßungsfahrten dieser Fähre schon Mitte Juli geplant gewesen. Die letzten Arbeiten an dem Schiff hatten sich nach Angaben der BSB aber wegen erheblicher Lieferprobleme in Folge des Ukraine-Kriegs verzögert.

E-Fähre mit 15 Kilometern pro Stunde unterwegs

Das nach der Insel Mainau benannte Schiff soll bei seinen Fahrten jeweils bis zu 300 Menschen auf die Blumeninsel und ans Nordufer des Sees bringen. Dazu verfügt die 3,6 Millionen Euro teure Fähre über eine 1000 Kilowattstunden starke Batterie, die in der Mittagspause und nachts aufgeladen wird. Um Energie zu sparen, ist das Schiff mit 15 Kilometern pro Stunde im Wasser unterwegs.

Mit der E-Fähre will die BSB nach eigenen Angaben den Weg zu einem umweltschonenderen Schiffsverkehr auf dem Bodensee ebnen. Sollte sich die „Insel Mainau“ bis Ende 2023 im Fährbetrieb bewähren, will die BSB ein weiteres baugleiches Elektroschiff in Auftrag geben. Die Schwesterfähre könnte dann im Jahr 2025 in Betrieb gehen. Im Frühjahr 2023 sind zudem Testfahrten einer weiteren Fähre geplant, die beim Einsatz von Bio-Flüssiggas klimaneutral betrieben werden könnte.

© dpa-infocom, dpa:220919-99-815272/5

(dpa)