Stauprognose: Baustellen und Winterurlauber füllen die Autobahnen

Stauprognose : Baustellen und Winterurlauber füllen die Autobahnen

Starken Reiseverkehr und lange Staus schließen Experten am kommenden Wochenende eher aus. Auf Verzögerungen, stockenden Verkehr und Staus müssen sich einige Autofahrer dennoch einstellen.

Entspannt - so dürfte sich die Lage für viele Autofahrer auf den Fernstraßen am kommenden Wochenende (17. bis 19. Januar) zeigen. Denn die Zeit der langen Staus sei momentan vorbei, ist sich der ADAC sicher.

So dürfte es auf den meisten Autobahnen störungsfrei vorangehen. Doch es gibt Ausnahmen.

Zum einen drängen viele nicht feriengebundene Winterurlauber und Wochenendsportler in die Alpen oder die Mittelgebirge, informiert der Auto Club Europa (ACE). Für die An- und Abreiserouten in Süddeutschland prognostiziert der Club den meisten Verkehr am Samstagmittag in beiden Richtungen. Am Sonntag dürften sich die meisten Autofahrer ab dem Nachmittag bis in den Abend hinein in Richtung Norden und Westen aufmachen.

Der ADAC nennt als Spitzenzeiten in die Wintersportgebiete der Alpen den Freitag von 14.00 bis 18.00 Uhr. Am Samstag und Sonntag ist demnach jeweils von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 16.00 bis 20 Uhr am meisten los. Zu den Winterurlaubern gesellen sich am Freitag noch die üblichen Pendler und dichter Lkw-Verkehr, was am Nachmittag deutschlandweit „viel Geduld“ erfordert, so der ACE.

Stockender Verkehr und Staus sind besonders im Bereich von Baustellen und nach Unfällen möglich. Teils umfangreiche Baustellen finden sich auf folgenden Strecken:


 A 1 Bremen - Osnabrück - Münster - Köln - Euskirchen; beide Richtungen
 A 3 Passau – Nürnberg - Erlangen – Würzburg – Frankfurt/Main – Köln
 A 5 Basel – Karlsruhe und Karlsruhe – Heidelberg; beide Richtungen
 A 6 Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn - Nürnberg
 A 7 Hannover – Kassel – Würzburg – Ulm; beide Richtungen
 A 8 Ulm - Stuttgart
 A 10 Berliner Ring
 A 11 Berliner Ring - Kreuz Uckermark
 A 20 Wismar – Rostock – Stettin
 A 24 Berliner Ring – Pritzwalk; beide Richtungen
 A 27 Walsrode - Bremerhaven
 A 31 Meppen – Lingen/Ems
 A 42 Kamp-Lintfort – Dortmund
 A 43 Recklinghausen – Wuppertal
 A 45 Dortmund – Hagen – Gießen
 A 46 Neuss – Düsseldorf – Wuppertal
 A 66 Frankfurt/Main - Wiesbaden

In Österreich und in der Schweiz füllen sich am Wochenende vor allem die Zufahrtsstraßen der Skigebiete und die Transitrouten. In Österreich sind laut ACE vor allem der Fernpass sowie die Bereiche rund um Kufstein und vor Salzburg betroffen.

In Tirol gelten auf bestimmten Strecken an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen Fahrverbote für den Durchgangsverkehr. An- und abreisende Urlauber seien in den betroffenen Zielgebieten davon ausgenommen. Geschlossen sind auch alle Alpenpässe mit regulären Wintersperren.

Gut zu wissen: Sowohl für Österreich als auch für die Schweiz sind bis Monatsende noch die Jahresvignetten aus 2019 gültig. Zudem sind bestimmte grenznahe Streckenabschnitte mautfrei: Etwa der Abschnitt Kiefersfelden - Kufstein-Süd auf der Inntal-Autobahn A 12 in Tirol, die West-Autobahn A 1 von Walserberg bis Salzburg-Nord und die Rheintal-Autobahn A 14 von Hörbranz bis Hohenems.

ACE-Infos zu Alpenpässen

ACE-Stauprognose

Informationen der österreichischen ASFINAG zu Wartezeiten

Tiroler Landesregierung zu Fahrverboten

ADAC: Mautfreie Autobahnabschnitte in Österreich

ADAC-Stauprognose

(dpa)