Ratingen 04/19 verlängert mit Peitz und holt drei Spieler aus Homberg

Fussball : Ratingen verpflichtet Meister-Spieler

Drei Akteure vom Spitzenreiter VfB Homberg wechseln zu dem Fußball-Oberligisten.

Ein Spieltag steht noch aus in der aktuellen Saison der Fußball-Oberliga. Doch schon vor dem abschließenden Spiel beim FC Bocholt (Sonntag, 15 Uhr) hat Ratingen 04/19 einige Weichen für die kommende Saison gestellt: Vom Oberliga-Meister VfB Homberg wechseln drei Spieler an den Stadionring.

Erfahrenster und prominentester Spieler ist Felix Clever. Der 26-jährige Abwehrspieler war vor seinem Gastspiel in Homberg vier Jahre Stammspieler bei der SG Wattenscheid in der Regionalliga und kommt auf über 100 Partien in der vierten Liga. Emre Demircan hat ebenfalls schon für Wattenscheid und Rot-Weiss Essen gespielt, kam in der vergangenen Saison in Homberg jedoch meist nur von der Bank. Marvin Roch, ebenfalls Abwehrspieler, hat gerade sein erstes Seniorenjahr fast hinter sich und kam in Homberg auf fünf Einsätze in dieser Spielzeit.

Vor allem Clever ist eine wichtige Verpflichtung für den RSV: Mark Zeh hört nach der Saison auf – und Ole Päffgen, der starke Innenverteidiger, hofft noch auf einen Vertrag in der Regionalliga. So ist in Clever wenigstens ein mindestens gleichwertiger Ersatz gefunden.

Präsident Jens Stieghorst konnte gleich weitere Personalien Verkünden: Pascal Gurk kommt aus der Jugend von Rot-Weiß Oberhausen und spielte dort in der abgelaufenen Saison als Stammspieler in der A-Jugend-Bundesliga. „Das ist ein sehr zielstrebiger, aufgeräumter Junge“, sagt Stieghorst – mit einem in Fachkreisen bekannten Bruder: Marcel Gurk hält mehrere Weltrekorde im Balljonglieren und wird dafür weltweit gebucht.

Auf eine weitere Personalie ist man bei 04/19 stolz: Tobias Peitz bleibt dem Verein erhalten. Somit ist aus dem aktuellen Kader nur die Zukunft von Päffgen und Fatih Özbayrak unsicher, zumal auch der Südkoreaner Yunhwan Lee, der gegen TuRU Düsseldorf erstmals zum Einsatz kam und gleich traf, im Kader bleiben wird.

Vorerst steht aber noch das letzte Saisonspiel an. „Ich habe keine Lust, 130 Kilometer nach Bocholt zu gurken und ohne Punkte wieder nach Hause zu fahren“, sagt Trainer Alfonso del Cueto. „Außerdem möchte ich in der Tabelle noch soweit wie möglich nach oben. Das geht nur noch bei einem Sieg.“

Hilden tritt beim
FSV Duisburg an

Die Fußballer des VfB Hilden haben vor einer Woche den Verbleib in der Oberliga mit einem 3:2-Erfolg über den SC West klar gemacht. Trainer Marc Bach macht aus seiner Erleichterung keinen Hehl. „Es ist schon beeindruckend, wie hart wir in dieser Saison kämpfen mussten, um mit 44 Punkten den Klassenerhalt zu schaffen. Und es war Gold wert, dass wir das letzte Woche fest gemacht haben und jetzt nicht mehr zittern und Gas geben müssen.“ Zum Abschluss tritt Hilden am Sonntag (15 Uhr) beim Schlusslicht FSV Duisburg an.

Mehr von Westdeutsche Zeitung