1. Ratgeber
  2. Tiere

Todesfalle Tränke: Wie Sie Wildtieren sicher Wasser anbieten

Bakterien und Co. : Todesfalle Tränke: Wie Sie Wildtieren sicher Wasser anbieten

Vögel und andere Wildtiere brauchen an heißen Tagen ausreichend Flüssigkeit. Naturfreunde können ein Gefäß mit Wasser aufstellen. Was müssen sie beachten, damit die Tränke nicht zur Todesfalle wird?

Die Hitze ist auch für Vögel, Insekten und andere Wildtiere anstrengend. Insbesondere weil an heißen Tagen kleinere natürliche Wasserstellen zunehmend austrocknen. Viele Pfützen seien bereits verschwunden, so der Landesverband Bremen vom Naturschutzbund Deutschland (NABU).

Naturfreunde können Wildtieren mit einer Tränke helfen. Dabei sollten sie ein flaches Gefäß mit einem kleinen Rand wählen. Denn dann können auch Insekten, etwa Schmetterlinge oder Bienen die Wasserstelle nutzen, ohne dass die Tränke für sie zur Todesfalle wird. Auch kleine Steine im Wasser sind hilfreich und dienen Insekten als Halt.

Tränke richtig reinigen

Wer im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon eine Vogeltränke aufstellt, sollte aber auf Hygiene achten. Die Gefäße muss man täglich reinigen und dabei auch das Wasser wechseln, rät der NABU.

Denn unsaubere Tränken könnten Vögel sonst tödlich infizieren. Gerade im lauwarmen Wasser können sich demnach Keime schnell vermehren, etwa Salmonellen oder Trichomonaden. Nutzen die Tiere das Wasser zum Baden oder Trinken, könnten sie sich anstecken.

Sonne und kochendes Wasser

Wichtig beim Reinigen: Auf Chemie verzichten. Um ein Schälchen zu desinfizieren, reicht es demnach vollkommen, das Gefäß mit kochendem Wasser auszuspülen.

Alternativ empfehlen die Naturschützer, abwechselnd zwei Wasserschalen zu verwenden. So kann eine Tränke immer für 24 Stunden draußen - am besten in der Sonne - trocknen. Das tötet Parasiten ab.

© dpa-infocom, dpa:220811-99-353248/2

(dpa)