1. Ratgeber
  2. Tiere

Kaninchen hat Schnupfen: Inhalieren lindert die Symptome

Kaninchen hat Schnupfen: Inhalieren lindert die Symptome

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Auch Langohren sind vor den typischen Winterkrankheiten nicht gefeit. Hat ein Kaninchen Schnupfen, dann helfen die gleichen Hausmittel, die auch Menschen in der kalten Jahreszeit guttun.

Ein Schnupfen zeigt sich beim Kaninchen, indem es häufig niest oder Nasenausfluss auftritt. Das Fell um Augen und Nase ist meist verklebt, ebenso wie die Haare an den Vorderpfoten, da die Kaninchen sich ständig damit putzen. Inhalationen können den Nagern helfen, die Symptome abzumildern. Darauf weist der Bundesverband praktizierender Tierärzte (bpt) hin.

Am besten setzen Halter das Tier in eine Transportbox. Vor die Tür stellen sie dann einen Topf mit heißem Thymian- oder Salbeitee. Die Box können sie mit einer Decke abdecken, wobei der hintere Teil freigelassen werden sollte. So können die Dämpfe durch die Box ziehen. Ideal ist es, die Prozedur ein- bis zweimal täglich für etwa eine Viertelstunde zu wiederholen. Auf keinen Fall dürfen zum Inhalieren aggressive Öle wie Chinaöl verwendet werden. Diese können bei Kaninchen Leberschäden auslösen.