Großer Schillerfalter ist Schmetterling des Jahres 2011

Großer Schillerfalter ist Schmetterling des Jahres 2011

Düsseldorf (dpa) - Schmetterling des Jahres 2011 ist der Große Schillerfalter - als Männchen blau, als Weibchen braun gefärbt. Diese Entscheidung teilte die Naturschutzorganisation BUND in Nordrhein- Westfalen am Donnerstag (9.

Dezember) mit.

Mit dieser Wahl solle auf den „besonders schönen, aber selten zu sehenden Falter“ aufmerksam gemacht werden. Mit einer Flügelspannweite von mehr als sieben Zentimetern gehört der Große Schillerfalter (Apatura iris) zu den größten Schmetterlingen Europas. Während die Weibchen eine dunkelbraune Färbung haben, schimmern die Flügel des Männchen blau und gaben dem Schmetterling seinen Namen.

Wer den Großen Schillerfalter sehen möchte, könne ihn mit stark riechendem Käse anlocken, rät der BUND. Denn der Schmetterling habe einen ausgeprägten Geruchssinn. Der Große Schillerfalter zählt zu den wenigen Schmetterlingen, die sich nicht von Blütennektar, sondern von tierischen Exkrementen und Aas ernähren. Verbreitungsgebiet sind Mittel- und Osteuropa sowie Teile Asiens. In Deutschland ist der Falter sehr selten, in einigen Bundesländern gilt er als gefährdet.

Der „Schmetterling des Jahres“ wird seit 2003 von der Stiftung des nordrhein-westfälischen BUND-Landesverbandes gekürt, um auf die Artenvielfalt und ihre Bedrohung aufmerksam zu machen. Insgesamt gelten laut BUND bis zu 80 Prozent der heimischen Tagfalter als bedroht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung