Mögliches Datenleck Ticketmaster: Kunden sollten Passwort ändern

Berlin · Hacker behaupten, Daten von Millionen Kunden der Ticket-Plattform Ticketmaster erbeutet zu haben und bieten sie im Netz zum Kauf an. Wer bei Ticketmaster ein Konto hat, sollte die Zugangsdaten ändern.

Cyberkriminelle bieten im Netz angebliche Nutzerdaten von Ticketmaster-Kunden an. Wer bei dem Konzertkartenanbieter ein Konto hat, sollte die Zugangsdaten ändern.

Cyberkriminelle bieten im Netz angebliche Nutzerdaten von Ticketmaster-Kunden an. Wer bei dem Konzertkartenanbieter ein Konto hat, sollte die Zugangsdaten ändern.

Foto: Oliver Berg/dpa

Konzerte, Festivals, Events - dafür kann man bei Ticketmaster Eintrittskarten kaufen. Jetzt bieten Hacker im Netz die Daten der Ticketmaster-Kunden an. Millionen angeblicher Datensätze werden feilgeboten. Darunter sollen laut „Hackread“ etwa Namen, Adressen, E-Mail-Adressen und Fragmente hinterlegter Kreditkartendaten sein. Ticketmaster äußerte sich auf Anfrage zunächst nicht zu dem möglichen Vorfall.

Zur Sicherheit sollten Inhaber eines Ticketmaster-Kontos ihr Passwort ändern, um möglichen Missbrauch zu vermeiden. Das gilt unabhängig vom Anbieter für alle Fälle von möglichen Datenlecks. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik rät außerdem zur größtmöglichen Sicherheit bei Onlinekonten. Dazu zählt - falls von Anbieter vorgesehen - die Einrichtung einer Zweifaktor-Authentisierung (2FA). Hierbei wird zusätzlich zum Passwort noch ein zweiter Code abgefragt, oder man muss die Anmeldung über ein weiteres Gerät bestätigen.

Starke Passwörter und regelmäßige Recherche helfen

Außerdem sollte ein möglichst starkes Passwort gewählt werden, und zwar ein einzigartiges für jedes einzelne Onlinekonto. Dabei helfen zum Beispiel die Passwortmanager, die mittlerweile in Browsern wie Firefox, Chrome, Safari oder Vivaldi stecken.

Wer über Datenlecks auf dem Laufenden bleiben will, kann dafür Angebote wie „haveibeenpwned.com“, den Identity Leak Checker vom Hasso-Plattner-Institut (https://sec.hpi.de/ilc/) oder den Leakchecker der Universität Bonn nutzen (https://leakchecker.uni-bonn.de/). Hier werden bekanntgewordene Datenverluste gesammelt und man kann sich alarmieren lassen, wenn die eigenen Daten drin auftauchen.

Habe ich überhaupt ein Ticketmaster-Konto?

Aber was, wenn man nun nicht mehr genau weiß, ob man ein Ticketmaster-Konto hat? Hier führt der Weg über die Ticketmaster-Website. Beim Punkt „Sign in/Register“ oben rechts auf der Seite klickt man auf „Forgot Password?“. Im folgenden Feld trägt man seine E-Mail-Adresse ein. Ist die eigene Mail-Adresse nicht mit einem Ticketmaster-Konto verknüpft, erscheint eine Fehlermeldung in roter Schrift. Dann gibt es zumindest für diese Mail-Adresse kein Ticketmaster-Konto.

© dpa-infocom, dpa:240530-99-215605/2

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort