Technik: Galaxy Pad aus Südkorea macht iPad Konkurrenz

Technik: Galaxy Pad aus Südkorea macht iPad Konkurrenz

Das Gerät ist teurer, kann dafür auch telefonieren.

Berlin. Gerade einen Tag ist es her, dass Apple-Chef Steve Jobs in San Francisco die Neuheiten aus seinem Haus vorstellte. Vor allem seine iPod-Player werden gründlich aufgemotzt und erinnern dank dem neuen berührungsempfindlichen Bildschirm an den Apple-Tablet-PC iPad. Auch, wenn sie deutlich kleiner, und weniger leistungsfähig sind als das Pad.

Kleiner, aber deutlich leistungsfähiger ist da das Galaxy Pad, das der Südkoreanische Hersteller Samsung am Donnerstag präsentierte. Ab Oktober soll es erhältlich sein, allerdings ist die digitale Tafel mit 799 Euro eine ganze Ecke teurer als das iPad (ab 499 Euro).

Dafür erhält der Nutzer in dem 380 Gramm schweren Gerät gleich zwei Kameras mit 3,2 und 1,3 Megapixeln. Wichtiger dürfte den meisten das eingebaute Telefon sein, dass allerdings nur mit zusätzlichem Headset funktioniert. UMTS und Wlan sind gesetzt, Flash beherrscht das Galaxy zudem. Als Betriebssystem dient Googles Android in der Version 2.2.

Mehr von Westdeutsche Zeitung