Mit der Checkliste zum Möbelkauf

Mit der Checkliste zum Möbelkauf

Wer Sofa, Schrank oder Stühle kauft, orientiert sich oft nur an der Optik. Wir sagen, worauf es wirklich ankommt.

Düsseldorf. Kühl oder kuschelig? Rot oder weiß? Kirschbaum oder Eiche? Rund oder eckig? 58 Millionen Euro geben die Deutschen pro Jahr für Möbel aus, kaufen Sofas, Betten, Schränke, Tische und Stühle. Doch richtig gut beraten sind die meisten dabei nicht. Viele Kaufentscheidungen werden nach optischen Gesichtspunkten getroffen.

Deshalb findet man das "Goldene M" nur selten im Geschäft. Tipp: Auf den Internetseiten der DGM ist unter "Qualitätsmöbel" eine Liste zu finden (s. Kasten). Das "Goldene M" ist übrigens ebenso wie der "Blaue Engel" ein Zeichen für einen hohen Umwelt- und Emmissionsstandard.

Kaum. Ein echter Preisvergleich ist nur möglich, wenn es sich um genau das gleiche Produkt vom gleichen Hersteller handelt. Aber das werde durch andere Namen oder verändertes Aussehen oft verschleiert, so Haselmann. Bei spektakulären Rabatten und Zeitbegrenzung sei stets Vorsicht geboten.

Werbewirksame Rabatte, kritisiert Heinz G. Günther in seinem überaus forsch geschriebenen Buch, würden meist vorher auf den Preis aufgeschlagen: "Die Möbelpreise sind so kalkuliert, dass ein Gewinn vor Steuern von etwa 20 Prozent des Verkaufserlöses zu erwarten ist." Feilschen ist also erlaubt.

Geruch Neue Möbel riechen oft stark. Als erste Hilfe empfiehlt Doris Haselmann, Autorin der Stiftung Warentest, die Räume mehrere Tage lang gut zu lüften. Matratzen oder Teppiche sollten nicht sofort benutzt, sondern freiliegend gelüftet werden, Schränke zwei- bis dreimal feucht ausgewischt werden.

Gütesiegel Wer sicher gehen will, sollte Möbel mit den Gütezeichen "Blauer Engel" oder "Goldenes M" (Foto: DGM) kaufen. Bei so gekennzeichneten Möbeln wird zum Beispiel der vom Gesetzgeber als unbedenklich festgesetzte Grenzwert für das stechend riechende Formaldehyd (bei der Herstellung von Holzmöbeln verwendet) um 50Prozent unterschritten.

Bio Die Attribute "Bio" oder "schadstofffrei" reichen laut Stiftung Warentest nicht aus. Wichtig sei, einen deutschen Hersteller zu suchen, denn hier gelten strenge Grenzwerte, und die Möbel müssen nicht für lange Schiffstransporte präpariert werden.

Literatur Stiftung Warentest: Möbel kaufen, 12,90Euro; Heinz G. Günther: Clever Möbel kaufen, Verlag Edda Günther, 15,98Euro.

Mehr von Westdeutsche Zeitung