Ratgeber Wohin bewegt sich der Immobilienmarkt in Deutschland und was muss man jetzt wissen?

Kaum ein Markt unterliegt so sehr wechselnden Dynamiken wie der Immobilienmarkt. Dieser wird dauerhaft beeinflusst durch wirtschaftliche, politische und immer mehr auch demografische Faktoren.

Wohin bewegt sich der Immobilienmarkt in Deutschland
Foto: Unsplash/Towfiqu barbhuiya

. Wer die aktuellen Trends und Entwicklungen kennt, der orientiert sich besser denn je auf dem deutschen Immobilienmarkt und kann, bei kluger Anwendung des Wissens, einen Vorteil daraus ziehen.

Wer in der Retrospektive einen Blick auf den Immobilienmarkt in Deutschland wirft, der muss mit Staunen feststellen, dass die Entwicklung enorm war, allerdings nicht nur im positiven Sinne. Besonders in Großstädten und in Metropolregionen sind die Preise in den vergangenen Jahren enorm gestiegen. Gewerbeimmobilien sind teuer, aber besonders hart trifft es private Mieter. Die Urbanisierung, eine einigermaßen stabile Wirtschaft und niedrige Zinsen haben diese Entwicklungen weiter gefördert. Zu einer Neubewertung des Wohnraums führen derzeit zudem die vielen Krisen, die unter anderem zu höheren Flüchtlingszahlen führen. Aus etwas anderer Sicht hat die Covid-19-Pandemie zu einem Umdenken bezüglich des Wohnraums geführt. Immer mehr Menschen arbeiten von zu Hause aus, aus dem Homeoffice, und sehnen sich deshalb nach mehr Platz und Stauraum, um eine gute Work-Life-Balance aufrechterhalten zu können.

Regionale Unterschiede spielen immer eine entscheidende Rolle

In den deutschen Metropolregionen und überall dort, wo die Wirtschaft in Deutschland angesiedelt ist, sind die Preise unverändert am Steigen. Etwas stabiler sind die Preise auf dem Land. Ländliche Gegenden werden deshalb nach vielen Jahren der Verstädterung wieder interessant. Junge Familien ziehen wieder auf Land oder in den Randbereich von Städten, doch auch immer mehr Unternehmen lassen sich in dünner besiedelten Gebieten nieder. Wer sich nicht sicher ist, ob der Umzug aufs Land das Richtige für einen ist, der sollte sich auf jeden Fall mit einem Immobilienmakler zusammensetzen. Ein Immobilienmakler in Ingolstadt kann einem beispielsweise in dieser beliebten Region in Bayern helfen, die lukrativsten Chancen zu erkennen. Nicht nur beim Kauf einer Immobilie lohnt sich die Zusammenarbeit mit einem Makler, auch beim Verkauf bietet sich dieser Schritt an. Da beim Verkauf einer Immobilie viel Geld im Spiel ist, gilt es, sich möglichst gut auf dem Markt zu positionieren. Wer die Region und den spezifischen Markt dafür kennt, der weiß um den richtigen Zeitpunkt und um die korrekte Zielgruppe.

Ein weiterer großer Vorteil, den nur der Makler bietet, ist dessen großes Netzwerk. Dieser ermöglicht den Zugang zu Angeboten, die eventuell nicht öffentlich gelistet sind. Durch die Erfahrung und die Kontakte ist der Immobilienmakler in der Lage, bevorstehende Entwicklungen und Trends abzuschätzen. Für Käufer und Verkäufer ist dieses Wissen von unschätzbarem Wert, denn bei derartigen Summen ist jede Investition eine solche, die weit in die Zukunft reicht. Weiterhin ist die Zusammenarbeit mit einem Makler perfekt, wenn Zeit und Ressourcen gespart werden sollen. Das ideale Haus oder die perfekte Wohnung auf eigene Faust zu finden, ist für viele eine kaum zu lösende Aufgabe. Der Makler kann die Wünsche und Ideen seiner Klienten richtig interpretieren und schnell das Passende finden.

Weiterhin ist der Makler hilfreich bei administrativen Angelegenheiten oder bei rechtlichen Fragen. Wer beim Wohnen glücklich sein möchte, der sollte den richtigen Weg einschlagen und sich an den Profi wenden, denn das ist der effektive und nützliche Zugang zu sämtlichen Dynamiken auf dem Markt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort