1. Ratgeber
  2. Haus & Garten

Haus - und Gartentrends 2017: Rasenpflege: Kahle Stellen mit Reparatursamen einsäen

Haus - und Gartentrends 2017 : Rasenpflege: Kahle Stellen mit Reparatursamen einsäen

Solingen. Wurde der Rasen mehrere Jahre nicht behandelt, sollte er zweimal vertikutiert werden - einmal in Längs- und nochmals in Querrichtung. Kahle Stellen sollten anschließend gleich mit Reparatursamen neu eingesät werden.

Ist es warm und trocken, sollte der Rasen nach dem Vertikutieren bewässert werden. Frisch angelegte Rasenflächen sollten nicht vertikutiert werden, weil dabei auch nicht fest verwurzelte Gräser herausgeschnitten werden.

Alle Vertikutierer arbeiten nach dem gleichen Prinzip: Im Gerät ist eine Achse mit Stahlmessern oder -scheiben montiert, die der Motor sehr schnell rotieren lässt. Die Schnitttiefe kann entweder über eine Höhenverstellung der Räder oder der Messerachse eingestellt werden. Es gibt Vertikutierer mit Elektro- und Benzinmotor, wobei bei großen Flächen der Benziner empfohlen wird. Er braucht kein Stromkabel, über das aus Versehen gefahren werden könnte. Nachteil ist, dass die Geräte mit Benzinmotor einen etwas höheren Pflegeaufwand benötigen.

Vorteil der Benzin-Vertikutierer ist, dass sie gerade bei trockenen und sehr harten Böden ohne Probleme ausreichend tief in den Boden schneiden. Die Preisspanne bei Benzin-Vertikutierern liegt zwischen 250 und 500 Euro. Preiswerter sind Hand-Vertikutierer, die es schon ab 25 Euro gibt. Sie sind allerdings nur für sehr kleine oder schwer zugängliche Flächen geeignet, da sie einiges an Kraft und Ausdauer verlangen. Dafür verbrauchen sie keinen Strom oder Benzin und schonen so die Umwelt. Eine weitere Alternative kennt die Gärtnermeisterin: „Gartencenter verleihen die Geräte auch.“

Zurück zu Teil 1: Rasenpflege: Kleine Einschnitte zur richtigen Zeit