1. Ratgeber
  2. Haus & Garten
  3. Garten

Weniger Fleisch, mehr Regionales: So kaufen Kunden wasserschonend ein

Weniger Fleisch, mehr Regionales : So kaufen Kunden wasserschonend ein

Berlin (dpa/tmn) - Für den Umweltschutz Wasser sparen? Das geht nicht nur beim Duschen, Waschen oder Zähneputzen, sondern vor allem beim Einkaufen.

Wie das geht, erklärt der WWF anlässlich des Weltwassertages am 22. März.

Bei der Herstellung vieler Produkte wird eine Menge Wasser verbraucht - oben mit dabei sei Fleisch, erklärt Philipp Wagnitz vom WWF Deutschland. Das liege vor allem an der Bewässerung für das Kraftfutter, das zum Beispiel aus Brasilien kommt.

Wer das Wasservorkommen weltweit schonen will, sollte sich dem Experten zufolge an einen einfachen Rat halten: Mehr Regionales und Saisonales einkaufen sowie weniger Fleisch essen.

Für ein Kilogramm Rindfleisch werden den Vereinten Nationen zufolge 15 000 Liter Wasser verbraucht. Dieselbe Menge Äpfel kostet dagegen 700 Liter. „Wie viel Wasser für ein Produkt verbraucht wurde, lässt sich anhand der Verpackung nicht sagen“, erklärt Wagnitz. Ein Siegel gibt es nicht.

Für Verbraucher gilt deshalb: „Man sollte vor allem auf die Herkunft der Waren achten“, sagt Wagnitz. Denn in Ländern wie Spanien oder der Türkei herrscht Wasserknappheit. Deutschland hat dagegen im Vergleich dazu bisher nicht mit Wassermangel zu kämpfen.