1. Ratgeber
  2. Haus & Garten
  3. Garten

Der Moossteinbrech bringt Frühling in den Steingarten

Der Moossteinbrech bringt Frühling in den Steingarten

Berlin (dpa/tmn) - Sein Name lässt ahnen, wo er sich am wohlsten fühlt: Der Moossteinbrech wächst besonders gut als Bodendecker in Steingärten, an Wegen oder Treppen. Die frühen Sorten öffnen bereits Ende März ihre Blüten.

Die bis zu 20 Zentimeter hohen, pflegeleichten Stauden des Moossteinbrech (Saxifraga x arendsii) verzaubern Beetränder oder Mauern mit wunderschönen Blütenteppichen. Die kompakten Polster gedeihen am besten im Schatten oder Halbschatten auf leicht feuchtem, aber nicht zu nassem Boden. Darauf weist der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) hin. Ansonsten benötigt der Moossteinbrech wenig Pflege. Zu groß gewordene Polster können im Herbst einfach geteilt werden.

Da die verschiedenen Steinbrech-Sorten sehr unterschiedliche Blütezeiten zwischen März und Oktober aufweisen, rät der BDG, verschiedene Sorten nebeneinander zu pflanzen. So findet der Hobbygärtner im kräftigen Grün der Pflanzen immer wieder bunt blühende Inseln. Mit ihren immergrünen Blättern eignet sich die Pflanze aber auch gut als Begleiter in Schalen und Töpfen für den Winter.