1. Ratgeber
  2. Haus & Garten
  3. Bauen und Wohnen

Alkohol hilft beim Putzen: Fenster bei Frost blitzblank reinigen

Alkohol hilft beim Putzen : Fenster bei Frost blitzblank reinigen

Besuch der Schwiegereltern, ein Essen für Freunde oder einfach trübe Aussichten: Jeder hat andere Gründe, die Fenster zu putzen. Bei kalten Temperaturen eine Herausforderung. Diese Tipps helfen.

Es ist nervig, aber manchmal lässt es sich nicht aufschieben: das Fensterputzen. Besonders ungünstig sind die Bedingungen, wenn die Temperaturen draußen weit unter null sind. Dann kann die Reinigungslösung an der Außenseite der Scheibe gefrieren.

Muss man die Scheiben dennoch unbedingt an frostigen Tagen putzen, rät der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW): Am besten einen Glasreiniger verwenden, der Alkohol enthält. Im Vergleich zur verdünnten Reinigungslösung gefriert das Gemisch nicht so schnell.

Sind Scheiben nicht allzu sehr verdreckt, reicht es unter Umständen, sie nur von innen zu putzen - dann kann man auf wärmeres Wetter warten, um die Außenscheiben zu putzen.

Grundsätzlich empfiehlt der Verband Fenster + Fassade (VFF): Erst den Rahmen und die Dichtungen säubern, dann die Verglasung reinigen. Dabei immer von oben nach unten wischen - sonst läuft das schmutzige Wasser über bereits gesäuberte Stellen.

Je mehr Schmutz es gibt, umso mehr warmes Wasser sollte man verwenden. Ein handelsüblicher Glasreiniger sowie Schwamm oder ein Wischschwamm mit Gummiabstreifer sind dafür geeignete Hilfsmittel.

Ansonsten sollte man die Putzmittel auf das Material des Rahmens abstimmen: Für Holzrahmen kann man Spezialreiniger und entsprechende Pflegemittel im Handel finden. Bei Metall- und Kunststoffrahmen reicht ein neutraler Reiniger, bei lackbeschichteten Rahmen kann dieser einen Politurzusatz enthalten.

Und auch die Beschläge sollte man nicht vergessen. Die Experten raten: Idealerweise trägt man vor dem Putzen etwas Fahrrad- oder Haushaltsöl an den neuralgischen Stellen auf.

(dpa)