Warme Gerichte: Sparsam mit Rosmarin umgehen

Bonn (dpa/tmn) - Rosmarin sollte bei warmen Speisen nur sparsam eingesetzt werden. Denn die Gewürzpflanze entfalte ihr Aroma erst bei Hitze so richtig, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn.

Verwendet werden die jungen Triebe, Blätter und Blüten als Fleischgewürz für den Grill oder zum Aromatisieren in der Mittelmeerküche. Zusammen mit Thymian, Oregano, Majoran, Bohnenkraut und Lavendel ist es als Bestandteil der „Kräuter der Provence“ (Herbes de Provence) bekannt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort