Umstieg von Brille auf Kontaktlinsen – worauf sollte man achten?

Kontaktlinsen : Umstieg von Brille auf Kontaktlinsen – worauf sollte man achten?

Brillen sind längst nicht mehr nur bloße Sehhilfe, sondern auch stylishes Accessoire. Trotzdem gibt es immer wieder Situationen, in denen das Gestell auf der Nase unpraktisch ist oder stört. Dazu zählen zum Beispiel sportliche Aktivitäten, bei denen die Brille leicht von der Nase rutscht oder einfach nur hinderlich ist. Was müssen Brillenträger beachten, die aus pragmatischen Gründen zumindest zeitweise auf Kontaktlinsen umsteigen möchten?

Zunächst einmal ist wichtig: Die Dioptrien-Werte der Kontaktlinsen sind nicht identisch mit denen einer Brille. Wer zum ersten Mal Kontaktlinsen benutzt, sollte immer vorab bei einem Augenoptiker die genauen Werte bestimmen und regelmäßig den Sitz und die Verträglichkeit der Linsen überprüfen lassen.

Man unterscheidet bei Kontaktlinsen harte (formstabile) und weiche Arten. Für Kontaktlinseneinsteiger und Brillenträger, die zeitweise Linsen tragen möchten, sind die weichen Haftschalen zu empfehlen. Sie zeichnen sich durch eine gute Spontanverträglichkeit aus und haften aufgrund ihrer Größe sicher auf dem Auge – ein wichtiger Aspekt für Menschen, die mit Kontaktlinsen Sport treiben möchten. Weiche Kontaktlinsen gibt es auch als Austauschlinsen. Dabei handelt es sich um Haftschalen mit begrenzter Tragedauer; erhältlich sind beispielsweise Tages- oder Monatslinsen. Sie müssen nach einem Tag (bzw. nach einem Monat) ausgetauscht werden.

Sobald der Augenarzt die Sehwerte bestimmt und eine Linsenart empfohlen hat, kann man die Kontaktlinsen – genauer: die Austauschlinsen – auch selbst nachkaufen. Bequem geht das heutzutage online, da Händler wie brille24 ein breites Angebot haben und jeden Bedarf abdecken können.

Eignen sich Kontaktlinsen als Sonnenschutz?

Jetzt im Frühling, wenn die Sonne wieder kräftiger scheint, stellt sich für Kontaktlinsenneulinge die Frage, wie es bei den Linsen um den Sonnenschutz bestellt ist. Es gibt zwar Kontaktlinsen mit UV-Filter oder Tönung. Als Rundum-Sonnenschutz für die Augen genügen diese jedoch nicht. Grund dafür ist, dass Kontaktlinsen nicht das gesamte Auge bedecken. Eine zusätzliche Sonnenbrille ist deshalb unerlässlich. Kontaktlinsenträger sind hier im Vorteil, denn sie benötigen keine kostspielige Brille mit Sehstärke, sondern können einfach jedes beliebige Modell tragen. Das Bundesamt für Strahlenschutz empfiehlt, beim Kauf auf die Kennzeichnung „UV-400“ zu achten. Sonnenbrillen ohne dieses Kennzeichen filtern die schädliche UV-Strahlung nicht zuverlässig und erfüllen daher nicht ihren eigentlichen Zweck.

Schwimmen mit Kontaktlinsen: Geht das?

Beim Schwimmen und Tauchen stehen Brillenträger vor der Wahl: Brille auflassen und riskieren, dass sie ins Wasser fällt, oder sie absetzen und unscharf sehen? Kontaktlinsen sind hier eine gute Lösung, allerdings sollten Träger beachten: Harte Kontaktlinsen eignen sich weniger für das Schwimmen und Tauchen, da sie leicht verlorengehen; weiche Kontaktlinsen hingegen passen sich in ihrer Form so gut an, dass sie fest genug auf den Augen sitzen. Dennoch ist es sinnvoll, bei jedem Schwimmbadbesuch sicherheitshalber ein zweites Paar Kontaktlinsen oder eine Ersatzbrille bei sich zu haben. Eine Schwimmbrille oder Tauchmaske schützt Augen und Linsen zusätzlich. Nach dem Schwimmen ist es zudem ratsam, Benetzungstropfen auf die Linsen zu geben. Sie reinigen die Haftschalen und spenden den Augen zusätzliche Feuchtigkeit. Wer sich für Monatslinsen entschieden hat, sollte diese nach jedem Schwimmbadbesuch herausnehmen und gründlich mit einer entsprechenden Lösung reinigen. Tageslinsen werden ohnehin nach einem Nutzungstag entsorgt.

Reisen als Kontaktlinsenträger

Wer ganz oder zeitweise auf Kontaktlinsen umgestiegen ist und verreist, muss Pflegemittel und Lagerungsbox für die Nacht natürlich mitnehmen. Pflegemittelflaschen in kompakter Handgepäckgröße lassen sich in einer wiederverschließbaren Tüte mitsamt der Reiseapotheke sogar mit ins Flugzeug nehmen. Gerade auf Langstreckenflügen werden die Augen häufig trocken und müde, sodass es besser ist, die Linsen herauszunehmen, zu reinigen und vorübergehend auf die Ersatzbrille umzusteigen.

Bildrechte: Flickr Moms contact Niek Beck CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Mehr von Westdeutsche Zeitung