1. Ratgeber
  2. Gesundheit & Ernährung

Rundum-Schutz für die Zähne dank Zahnzusatzversicherung

Ratgeber : Rundum-Schutz für die Zähne dank Zahnzusatzversicherung

Kosten für moderne Behandlungsmethoden, qualitativ hochwertige und langlebige Materialien sowie professionelle Vorsorgeuntersuchungen - alle genannten Bereiche sind in den Basis-Leistungen, die von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst werden, nicht enthalten.

Mit einer Zahnzusatzversicherung sind Sie hingegen gut aufgestellt und können kostenintensiven Zahnbehandlungen unbesorgt entgegensehen.

Leistungsbereiche, die eine Zahnzusatzversicherung abdeckt

Zahnersatz

Sind Zähne durch einen Unfall oder eine bakterielle Infektion so stark beschädigt, dass Sie entfernt werden müssen, benötigen betroffene Patienten Zahnersatz. Für gesetzlich Versicherte bedeutet dies, dass aus Kostengründen nur Brücken infrage kommen. Implantate und Kronen zählen als qualitativ hochwertiger Zahnersatz nicht zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Mit einer privaten Zahnzusatzversicherung müssen sich Patienten nicht mit Standardbehandlungen abfinden, denn diese übernimmt auch die Kosten für Zahnimplantate und Kronen.

Zahnbehandlungen

Einfache Füllungen mit günstigem Material sind in der Regel Teil der Kassenleistung. Bei anderen Zahnbehandlungen ist dies jedoch nicht der Fall. Wurzelbehandlungen werden nur dann erstattet, wenn der Zahn als erhaltungswürdig eingestuft wird. Fehlen bereits weitere Zähne in der betroffenen Zahnreihe, oder ist der Zahn in sehr schlechtem Zustand, verweigern die Kassen oft die Übernahme der Kosten für eine Wurzelbehandlung. Mit einer privaten Zahnzusatzversicherung sind Sie nicht an die genannten Regelungen gebunden.

Zahnvorsorge

Behandlungen, die in den Bereich zahnmedizinischer Prophylaxe fallen, werden von privaten Zahnzusatzversicherungen im Gegensatz zu den Kassen übernommen. Zu den häufigsten Vorsorgeleistungen gehören:

● Professionelle Zahnreinigung inklusive Politur und Fluoridierung zur Härtung und somit zum Schutz desZahnschmelzes

● Erfassung des Mundhygienestatus mit Beratung und Anleitung dazu, wie Karies und Parodontose vorgebeugt werden kann

● Behandlung überempfindlicher Zähne

● Fissurenversiegelung

Hinweis: Eine leistungsstarke Zahnzusatzversicherung übernimmt je nach Tarif ein mal oder sogar mehrmals im Jahr zwischen 80 und 100 Prozent der Kosten für die genannten Vorsorgebehandlungen.

Rundum-Schutz für die Zähne dank Zahnzusatzversicherung
Foto: Pixabay.com/jarmoluk

Kieferorthopädie

Insbesondere für Kinder ist dieser Bereich relevant, kann aber auch für Erwachsene infrage kommen. Die Korrektur von Fehlstellungen der Zähne und des Kiefers gehören zu den kieferorthopädischen Leistungen. Mittels loser oder fester Zahnspangen werden die Korrekturen vorgenommen

Hinweis: Die gesetzlichen Krankenkassen stufen Zahnfehlstellungen bei Kindern je nach Schweregrad in verschiedene Gruppen ein - die sogenannten Kieferorthopädischen Indikations-Gruppen. Für leichte Fehlstellungen, die in die KIG 1 und 2 eingestuft werden, gibt es keinen Kostenzuschuss. Bei einer privaten Zahnzusatzversicherung hingegen werden die Kosten in vielen Tarifen auch für medizinisch nicht notwendige kieferorthopädische Behandlungen übernommen.

Worauf man bei einer Zahnzusatzversicherung achten sollte

Insbesondere die Kosten für Zahnersatz wie Kronen und Implantate können je nach Anzahl der betroffenen Zähne schnell mehrere Tausend Euro betragen. Daher ist es sinnvoll einen Tarif zu wählen, der einen hohen Erstattungsanteil für diesen Leistungsbereich bietet. Etwa bei jedem zweiten Kind liegen statistisch gesehen Fehlstellungen im Zahn- und Kieferbereich vor. Damit Sie bei der Behandlung nicht an die geringen Kassenleistungen gebunden sind, die zudem nur bei hohem Schweregrad abgerufen werden können, ist eine Zahnzusatzversicherung für Kinder geeignet. Der Erstattungsanteil für den Bereich Kieferorthopädie sollte dann entsprechend hoch sein.

Egal, ob Zahnwurzelentzündung, Karies, abgebrochener Zahn oder Zahnfehlstellung - beim Abschluss der Zahnzusatzversicherung dürfen Behandlungen noch nicht begonnen haben und eine Diagnose sollte noch nicht gestellt sein. Sämtliche Schadensfälle, die bereits vor Vertragsabschluss vorliegen, können nicht rückwirkend versichert werden. Daher sollte eine Zahnzusatzversicherung am besten so früh wie möglich beantragt werden, bevor ein konkreter Behandlungsbedarf besteht.