Kellerei ruft mehrere Weine zurück - Flaschen können platzen

Kellerei ruft mehrere Weine zurück - Flaschen können platzen

Zell (dpa) - Rückruf für mehrere Chargen deutscher Weine: Die Flaschen können platzen und Käufer verletzen. Das teilt die Weinkellerei Zimmermann-Graeff & Müller mit. Diese hat die betroffenen Flaschen aufgelistet.

Mehrere Chargen deutscher Weine, die auch bei Supermarktketten im Sortiment waren, sind vom Hersteller zurückgerufen worden. Käufer könnten sich an berstenden Glasflaschen verletzen, warnte die betroffene Weinkellerei Zimmermann-Graeff & Müller aus Zell an der Mosel am Donnerstag (12. Dezember).

Grund sei ein erhöhter Druck im Flascheninneren, ausgelöst durch Gärungsprozesse, hieß es weiter. Die betroffene Ware wurde umgehend aus dem Handel genommen. „Wir möchten Sie bitten, Produkte der betroffenen Chargen nicht zu konsumieren und vorsichtig in einem Plastikbeutel zu entsorgen“, wandte sich ein Sprecher der Kellerei an die Kunden. „Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet.“

Betroffen sind laut der Mitteilung:

- „Rebenstecher 2012 Morio Muskat Qualitätswein lieblich Pfalz“ (Ein Liter, Losnummer: L3213-2684),

- „Mosel Qualitätswein lieblich 2012“ (Ein Liter, Losnummer: L3133A1),

- „Hans Köfer 2012 Morio Muskat Qualitätswein Pfalz lieblich“ (Ein Liter, Losnummer: L3213-2684) und

- „Hans Köfer Pfälzer Landwein Rot Halbtrocken“ (Ein Liter, Losnummer: L3177-0823).

Den Angaben zufolge wurden einige der Weine unter anderem in den Supermärkten Sky, Plaza, Real und Lidl verkauft.

Mehr von Westdeutsche Zeitung